Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.
Alicia Keys: Here (CD, RCA, 2016)

 

Nach vier Jahren Pause meldete sich Alicia Keys im Mai 2016 mit der Single "In Common" zurück, nun folgt ein halbes Jahr später ihr sechstes Studioalbum "Here". Auf 53 Minuten findet man 14 Songs (und vier Interludes). Vielleicht, weil die Wartezeit zwischen Single und Album so ungewöhnlich groß war, hat sie das tolle, gemütlich abgroovende "In Common" ans Ende gestellt und legt den Fokus auf die noch unbekannten Stücke. Mit "The Gospel" zeigt Keys direkt, dass hier nicht nur gechillt wird. Zu HipHop-Beats bringt sie progressiven Sprechgesang, mit knappen Gospel-artigen Chor-Momenten gewürzt. Mit "Pawn It All" geht es weiter und sie belegt, dass die HipHop-Kultur ihrer Heimatstadt New York durchaus einiges an Einfluss auf die Scheibe hatte, auch wenn sie hier Blues-Gesang statt Rap bietet.

Textlich behandelt sie neben persönlichen Themen auch unsere heutige Gesellschaft und weltpolitische Themen, natürlich viel viel Kritik durchsetzt. In "Kill Your Mama" singt sie soulig zu Akustikgitarre, bevor mit "She Don't Really Care_1 Luv" ein absolutes Highlight folgt. Zu HipHop-Beats und warmen Klängen wird in dem 6-minütigen Stück grooviger R&B-Soul geboten, später kommen Xylophon-Spielereien dazu, und dann geht das ganze in den "1 Luv"-Part über, mit ganz neuen, ebenfalls starken Beats, aber bestens zusammen passend und daher auch als ein Track verabreicht. Abwechslungsreich und hochklassig geht es weiter. "Illusion Of Bliss" ist eine langsame Blues-Soul-Nummer, in der Keys emotional alles aus ihrer Stimme heraus holt, wie auch etwas später bei "Work On It". Das mit A$AP Rocky zusammen aufgenommene "Blended Family (What You Do For Love)" wurde nicht umsonst zur zweiten Single des Albums erkoren, eine ganz starke Midtempo-Nummer zwischen R&B, Soul-Pop und HipHop, in aller Reduziertheit warm und wohlig voran groovend. Weitere Highlights sind das leicht Latino-beschwingte "Girl Can't Be Herself", die wunderschöne, emotionale Ballade "Holy War" und die ebenfalls sehr ausdrucksstarke, mit Streichern veredelte Midtempo-Nummer "Hallelujah".

"Mit diesem Album bin ich 'here' angekommen", sagt Alicia Keys. "An einem Ort, wo ich mich offen und ehrlich im Spiegel anschauen möchte. Ich will die Wirklichkeit sehen, zu welchem Menschen ich in dieser Welt geworden bin. Ich will das Gute sehen, das Hässliche, Schatten und Licht. Wenn wir uns weiter entwickeln, verstehen und gegenseitig akzeptieren wollen, müssen wir zunächst unsere eigene Komplexität erkennen. Wir müssen in der Lage sein, darüber zu sprechen und uns gegenseitig dort zu begegnen, wo wir sind: 'here'." Klasse Album einer tollen Künstlerin!

www.aliciakeys.com
www.facebook.com/aliciakeys



Bewertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi )