Der Ducktales-Film "Jäger der verlorenen Lampe" lässt die Entenhausener Helden zu Beginn wie Indiana Jones auf Schatzsuche gehen. Bruchpilot Quax fliegt Dagobert zusammen mit Tick, Trick & Track sowie deren Freundin Webby durch ein arabisches Gebirge, zerstört bei der Landung seinem Namen entsprechend mehrere antike Säulen. Dagobert befindet sich auf der Suche nach dem Goldschatz des legendären Räuber-Anführers Collie Baba. Als sie in einer Schatzkiste nur alte Kleidung finden, ist die Enttäuschung zuerst groß, aber dann bemerken sie eine Schatzkarte in der Truhe. Neben Dagobert ist auch der böse Zauberer Merlock hinter dem Schatz her, vor allem hinter der Wunderlampe, von der der Entenhausener Millionär gar nichts weiß. Merlock schickt seinen Gehilfen, den Kleindieb Dijon, als Führer der Rivalen mit in die Wüste. Dort entdecken sie eine vergrabene Pyramide, und nach Freilegung derselben in ihr tatsächlich nach Überwindung einiger Trickfallen den Schatz. Da Dagobert den Wert der Lampe nicht ahnt, schenkt er sie Webby. Plötzlich erscheint Merlock, doch als dieser mit dem Schatz verschwindet, ist die Lampe eben nicht mehr enthalten. Auch wenn sich Merlock zum Adler verwandelt, er erreicht die aus dem Land fliehenden Ducks nicht mehr. zwei Tage später sind diese zurück in Entenhausen. Dagobert ist immer noch gefrustet ob des entgangenen zusätzlichen Reichtums, doch die Kinder spielen fröhlich vor sich hin. Beim Polieren aktivieren sie die Wunderlampe, und schon erscheint der Geist Genie. Wissensdurstig liest dieser erst einmal ein Buch nach dem anderen, schließlich ist in all den Jahren viel passiert, wovon er nichts mitbekommen hat. Dann aber bestehen Tick, Trick, Track und Webby auf die ihnen zustehenden drei Wünsche. Webby lässt sich einen Babyelefanten herbei zaubern - na das geht ja gut los. Als sich Genie vor Dagobert versteckt, gibt er sich als normaler Junge aus - eine Rolle, in der er sich sehr wohl fühlt. Dann taucht Merlock plötzlich in Entenhausen auf...

Der Ducktales-Film ist recht nett gemacht, mit einigen wirklich witzigen Szenen. Die große Unterhaltung wird nicht geboten, aber für Zwischendurch sind sicher auch Erwachsene nicht gelangweilt, und Kinder haben sowieso Spaß.


Auf DVD gibt es den 71-minütigen Film in Deutsch, Englisch und Italienisch zu sehen, dazu Untertitel in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Als Extras gibt es ein kleines Spielchen namens "Dagoberts Schatzsuche", welches allerdings keiner besonderen Logik genügt, und eine Trailershow.


Wir verlosen drei Exemplare der DVD. Zur Teilnahme einfach hier klicken. Einsendeschluss ist der 17. August 2004. Viel Glück!

(Tobi)