Neun Menschen werden betäubt und entführt. Als sie erwachen befinden sie sich in einem Haus, dessen Türten verriegelt und Fenster zugemauert sind. Sie sitzen in der Falle. Über eine Sprechaanlage meldet sich plötzlich die Stimme ihres unsichtbaren Gastgebers. Er erklärt die Regeln: Die eine Person, die als einzige überlebt, darf das Haus am Ende mit 5 Millionen Dollar Preisgeld verlassen. 75 Kameras und Mikrophone überwachen alles, was im Haus passiert.

Nur ein Überlebender? Die neun Gefangenen beschließen, sich diesem übeln Spiel nicht zu beugen, wollen zusammen halten. Doch ihre verschiedenen Charaktere gepaart mit der psychischen Belastung des Ganzen sorgen bald schon für große Spannungen. Darf der Polizist seine Pistole behalten? Wird der schwarze Rapper seinem Gangster-Image gerecht? Warum ist mit dem Komponisten und seiner Frau ein Paar vertreten? Was für ein Geheimnis verbirgt der Designer? Ist die Tänzerin gefährlich? Warum denkt die ehemalige Tennis-Starspielerin nur an sich? Kann sich das Junkiegirl beherrschen? Und könnte der Pfarrer (Dennis Hopper) je zum Mörder werden für Geld?

Schnell spitzt sich die Lage zu - und der unbekannte Peiniger schaut zu, schickt den Gefangenen täglich nach dem Motto "je böser, je mehr zu essen" ihre Mahlzeiten, hat sogar eine gut gefüllte Hausbar hinterlassen, mit deren Drinks sich viele der Leidensgenossen betäuben - bis der erste Todesfall eintritt. Ab sofort wird klar, dass die Lage eskalieren wird...

"House Of 9" erinnert natürlich an "Saw 2", ist aber doch etwas anders gestrickt, nicht so blutrünstig und weit mehr darauf bedacht, langsam aber sicher in leisen Tönen und ruhigen Bildern die aufkommende Unruhe in der Gruppe zu zeigen, die Reibung der Charaktere. Schauspielerisch ist das Ganze solide, wobei man Dennis Hopper schon in besseren Rollen gesehen hat. Das Beste am Film ist sein Ende, ohne hierüber etwas verraten zu wollen. Kann man durchaus sehen, ist zwar eher low-budget-mäßig, aber nicht so übel, dieser Film.

Als Extras gibt es nur den Originaltrailer und eine Biografie von Dennis Hopper.

Verkaufsstart: 26. Oktober 2006
Verleiher: e-m-s new media
Filmlänge: 87 Minuten
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Sprache: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Bildformat: Widescreen 1.78:1 (anamorph)
Ton: Dolby Digital 5.1



(Tobi)