http://www.expedia.de







Wie für alle Freizeitparks gilt natürlich auch hier, am besten in der Woche vorbei zu schauen, damit der Besucheransturm nicht zu groß ist und man nicht allzu lange an den Attraktionen anstehen muss. Auch Tage mit unsicherem Wetter bieten sich immer an. Wir besuchten den Park zwar an einem Mittwoch, allerdings in den Ferien und bei bestem Sonnenschein, entsprechend gut gefüllt war der Park dann auch.



Betritt man den Park, dann kommt man direkt auf das "Hollywood Street Set". Hier kann man gut einige der Charaktere treffen und hier befinden sich auch die meisten Einkaufsläden - schließlich geht man hier ja auch wieder nach Hause und kann noch so einiges an Goodies mitnehmen, wenn man mag und genug Geld dabei hat. Ansonsten gehören vier Attraktionen zu diesem Bereich. Im "Bermuda Dreieck" treibt man in einem Boot durch eine Vulkanlandschaft, unterirdisch, mit Wasserfällen, Rauch und einigen Spezialeffekten gewürzt. Die Expedition ins Ungewisse entpuppt sich als Fahrt in die Welt mystischer Aliens, allerdings eher entspannend im Vergleich zu den Achterbahnen, auch wenn natürlich eine Sturzfahrt nicht ausbleibt. "The Lost Temple" haben wir aus Zeitgründen ausgelassen, hierbei handelt es sich um ein Dinosaurier-Abenteuer in 4D mit einer 360 Grad Leinwand. Den "Ice Age: No Time for Nuts 4-D"-Filmspaß im Roxy Cinema hingegen ließen wir uns nicht entgehen. Im ca. 13 Minuten dauernden Film begibt man sich mit dem Säbelzahn-Eichhörnchen Scrat in eine Zeitmaschine, die seine geliebte Nuss immer wieder an einen anderen Ort bringt, und trifft dabei natürlich auch auf die bekannten Charaktere wie das Mammut Manny, den Säbelzahntiger Diego und das Faultier Sid.



Bleibt noch die große Stunt-Show "Crazy Cops New York", die mehrfach am Tag aufgeführt wird, bei der man aber ein paar Minuten vorher kommen sollte, um einen guten Platz zu ergattern. Geboten wird eine nette Show rund um ein Team von Cops und natürlich ein paar Bösewichte, mit viel Action, vor allem in Autos und auf Motorrädern, aber auch mit Pyrotechnik und einigen Witzen. Diese zünden nicht alle, insgesamt ist die Show aber okay und man sollte sie sich nicht entgehen lassen.



Hat man die Mitte des Parks einmal durchquert, muss man sich entscheiden, ob man erst in Richtung der "The Old West" und "Santa Monica Pier" benannten Areale nach links oder in Richtung des gerade für kleinere Kinder bestens geeigneten "Nickland" und zur weiteren Wasserbahn in der "Adventure Lagoon" nach rechts gehen möchte. Entscheidet man sich für die rechte Flanke, dann kommt man direkt ins "Nickland". Hier findet man durchaus auch ein paar Attraktionen für die etwas Größeren, wie eine weitere Wildwasserbahn namens "Dora's Big River Adventure", die Familienachterbahn "Backyardigans Mission to Mars", das Teetassen-Karussell "Fairy World Spin", den Autoscooter "Back at the Barnyard Bumpers" oder das witzige Karussel "Avatar Air Glider", bei dem man liegend etwa sechs Meter über der Erde kreist. Außerdem findet man die etwas rappelige, aber Spaß bereitende Wilde-Maus-Achterbahn "Ghost Chasters", in der es aus 15 Metern Höhe 370 Meter lang um schmissige Kurven und dazu auf und ab geht, und das Kettenkarussell "Splat-O-Sphere", bei dem man zu zweit nebeneinander sitzend in fast 30 Meter Höhe den Ausblick genießen kann, was luftig, schön und spannend zugleich ist.



Auch die Kinderfahrschule "Teenage Mutant Ninja Turtles: License To Drive" ist hier zu finden, das Kinder-Kettenkarussell "Sea Swing", die interaktive Wasserfahrt "SpongeBob Splash Bash" und mit "Jimmy Neutron's Atomic Flyer" eine weitere, Spaß bereitende Familien-Achterbahn, bei der man hängt und sitzend die Beine baumeln lässt. Vor allem aber findet man im den Nickelodeon-Stars gewidmeten "Nickland" auch noch fünf Attraktionen für kleinere Kinder mit den kreisenden "Blue's Skidoo" und "Diego's Rescure Rider", dem rauf und runter rotierenden "Team Umizoomi Number Tumbler", der gemächlichen Fahrt im "Swiper's Sweeper" und dem auf und ab bewegenden Mini-Freifallturm "Wonder Pets Flyboat". Wenn man kleine Kinder dabei hat, kann man sich hier sehr gut aufhalten.



Man sollte dann aber noch nicht umkehren, ohne nicht im "Santa Monica Pier" den "Mystic River" genossen zu haben. Bei dieser Wildwasserbahn geht es in einem familienfreundlich bis zu 9 Personen Platz bietenden, runden Boot durch Höhlen mit Drachen, Zwergen und Hexen, dann schwimmt man beim Rafting durch eine Schlucht, was entspannend und actionreich zugleich ist und wobei mal der eine, mal der andere nass wird. Ein großer Spaß für die ganze Familie!



Geht man hinüber auf die "linke" Seite des Movie Park Germany, dann begibt man sich zuerst in die "Streets of New York". Hier findet man vier Attraktionen, die wir aus Zeitgründen leider alle nicht besuchen konnten. Da wäre der Simulator "Time Riders", der eine Zeitreise zu Dinosauriern, ins Mittelalter oder auch in ein Raumschiff vermittelt, zudem mit "Van Helsing's Factory" eine Achterbahn im Dunkeln, mit "NYC Transformer" eine Überschlag-Schaukel, die einen in 8 Meter Höhe wirbelt, außerdem noch die 25-minütige Show "Highschool Superstar" mit Tanz und Gesang.

Über dem flächentechnisch gesehen großen Bereich "The Old West" thront der Freefall-Tower "The High Fall", der einem mächtiges Kribbeln durch den Körper jagt. Man setzt sich auf einen von 30 sattelartigen (und nicht wirklich bequemen) Plätzen, die rund um den Tower angebracht sind, wird festgeschnallt, die Füße baumeln. Von unten sieht das Ganze noch recht harmlos aus, dann aber wird man 60 Meter hoch gezogen, hat dort einen wunderbaren Blick über den Park, während man einmal um den Turm rotiert. So weit, so gut. Nun aber wird es haarig - die Sitze werden nämlich um 45 Grad nach vorne gekippt, so dass die doch mächtige Höhe einem erst richtig bewusst wird. Im Magen beginnt es, zu kribbeln, der Atem ist abgeschnürt, denn man weiß, dass es jeden Moment abwärts geht. Zack - die gesamte Gondel wird ausgeklinkt und rast mit mörderischer Geschwindigkeit von bis zu 90 km/h im freien Fall Richtung Boden. Kurz vor dem vermeintlichen Aufschlag wird man natürlich abgefangen, und auch wenn dies alles verdammt schnell ging, man ist durchaus beeindruckt von diesem europaweit einmaligen Tower.



Mit "Bandit" findet man hier auch die einst erste deutsche Achterbahn aus Holz nach traditionellem amerikanischen Vorbild, erbaut aus 2.208 Kubikmetern eigens für diese Achterbahn aus Übersee importierten Georgia Pine Holz. Mit einer Geschwindigkeit von über 70 km/h rast man hier, ohne Looping, hoch und runter. Ebenfalls sehr gelungen, diese Attraktion.



Mit der Looping-Hängeachterbahn "MP Xpress" und "Side Kick", wo man als Mischung aus Schiffschaukel und Drehscheibenkarussell fixiert an dem etwa 17 Meter hohen Gerüst hin und her geschleudert und dabei zusätzlich mehrfach um die eigene Achse gedreht wird, gibt es noch zwei weitere, große Action bietende Attraktionen in "The Old West". Außerdem findet man hier noch die Country-Show "Western Lightning". Für Freunde der Fernseh-Zombie-Serie "The Walking Dead®" wurde außerdem in enger Zusammenarbeit mit dem Sender AMC in den USA auf 700 Quadratmetern die Welt der Serie zum hautnahen Erleben erbaut - zu erleben ab 16 Jahren (ab 14 in Begleitung eines Erziehungsberechtigten) und nur gegen Aufpreis, wir haben bei unserem Besuch darauf verzichtet.

Im Bereich "Santa Monica Pier" wurde eine nett anzuschauende Strand-Kulisse erschaffen. Hier findet man das Kettenkarussell "Pier Side Carousel", das Riesenrad "Santa Monica Wheel", die für kleine Kinder tauglichen Fahrgeschäfte "Rescue 112" und "Stormy Cruise sowie" die kleine aber feine Jetski-im-Kreis-Fahrt mit der "Jet Ski-Pier Patrol".



Zusätzlich findet man hier auch etwas für die Großen, nämlich den an "Side Kick" erinnernden Disk-O-Coaster "Crazy Surfer", der einen mächtig im Kreis herum schleudert und dabei wie eine Schiffsschaukel auf und ab fährt - vielleicht nicht gerade das Richtig bei vollem Magen, also macht das besser vor dem Essen.

Bleibt last but not least noch die neueste Attraktion, die wir leider aus Zeitgründen auch bei unserem Besuch nicht geschafft haben. Der intergalaktische Triple-Launch-Coaster "Star Trek: Operation Enterprise" beamt die Gäste mit Warpgeschwindigkeit in neue Sphären - dank einer spektakulären Strecke, zahlreicher Inversionen, einer 40 Meter hohen, europaweit einmaligen Twisted Halfpipe und einem 10,5 Tonnen schweren Transfergleissystem. Einen Launch Coaster, der die Gäste nicht erst einen Hügel hinauf zieht, sondern sie gleich drei Mal vorwärts und rückwärts katapultartig beschleunigt, hat es in der Geschichte des Parks bisher noch nicht gegeben. Eng mit dem Lizenzgeber CBS Consumer Products in den USA abgestimmt, entstand aber nicht nur die Achterbahn, sondern auch der ganz neue Themenbereich "Federation Plaza" mit futuristischen, im Star Trek Stil gehaltenen Kulissen, natürlich auch mit Fanartikel-Shop. Und vom großen Vorplatz aus geht es durch die Tore der Academy in eine 1000 Quadratmeter große Halle, in der die Gäste nicht nur mittels verschieden thematisierter Räume in die Welt des generationsübergreifenden Star Trek Universums eingeführt, sondern auch zu Starfleet Kadetten werden. Mehr Informationen findet man auf www.operation-enterprise.de.



Nicht zu vergessen:
  • Im Park trifft man immer wieder auf Charaktere und Figuren, kann mit diesen auch Fotos machen, mal nach kurzem Schlangestehen, mal spontan.
  • Ein tägliches Feuerwerk gibt es am Abend nicht, hier schließt man ja meist auch vor Einbruch der Dunkelheit die Tore. Dafür gibt es im Nickland zu einer bestimmten Zeit eine 25-minütige Party mit den Nick Toons, wo dann die Hunde aus Paw Patrol oder auch SpongeBob und seine Freunde mit den Kindern zusammen tanzen und feiern. Außerdem gibt es einmal am Tag eine Parade vom "Hollywood Street Set" über die "Streets of New York" - nett anzuschauen, aber nicht mit den Paraden im Disneyland oder ähnlich zu vergleichen.
  • Im Herbst gibt es einen Monat lang das große "Halloween Horror Fest", mehr dazu auf www.halloween-horror-fest.de.
  • Es gibt natürlich einige Möglichkeiten, sich einfach mal ruhig hinzusetzen und zu entspannen, oder aber Speisen und Getränke zu kaufen und zu vernaschen, ob in den zwei größeren Restaurants, wo man Pizza und Pasta bekommt oder vom Buffet isst, oder aber an Verköstigungsbuden, wo es alle möglichen Arten von Snacks gibt, von ob herzhafte Snacks internationaler Auswahl oder Süßes.
  • Im ganzen Park wird kostenfreies WLAN geboten - welches bei unserem Besuch nicht überall gut funktionierte, aber meistens.

Unser Fazit zum Movie Park Germany:

Ein Besuch im Movie Park lohnt sich in jedem Fall. Im Vergleich zu Mega-Parks wie dem Disneyland Paris wird natürlich weniger Außergewöhnliches geboten und einige Fahrgeschäfte haben auch schon etwas nostalgisches Flair, aber man hat trotzdem jede Menge Spaß und zahlt ja hier auch weniger als die Hälfte - zudem sind gerade die neueren Attraktionen schon auch modern. In Deutschland gibt es sicher auch viele andere gute Parks, aber wer gerade in der Region Ruhrgebiet ist und einen Tag voller Action erleben möchte, der ist hier gut bedient - und für glänzende Kinderaugen ist in jedem Fall gesorgt.

Neben den vielen Attraktionen ist positiv anzumerken, dass man hier geldtechnisch auch nicht völlig gemolken wird. Das Parken ist mit 6 Euro erschwinglich, und auch die Restaurantpreise sowie die Kosten an den Buden sind völlig okay.

Kommt man an einem Tag, wo der Park richtig voll ist, so hat man die Möglichkeit, einen sogenannten "Speedy Pass" zu kaufen, um die Wartezeit an ausgewählten, hochfrequentierten Fahrgeschäften verkürzen. Je nach Pass-Form erhält man ein Armband oder Ticket, das den Zugang über den ausgeschilderten Speedy Pass Eingang ermöglicht. Somit muss man nicht in der regulären Warteschlange anstehen und spart wertvolle Zeit, kann also am Tag weit mehr Attraktionen besuchen. Zwischen vier Pass-Varianten, die sich im Wesentlichen durch die Nutzungsbeschränkungen und die Auswahl der Fahrgeschäfte unterscheiden, kann man wählen, zahlt dann zwischen 9 Euro (Speedy Pass Baby) und 49 Euro (Speedy Pass Platinum) extra. Vermutlich ist die Variante Speedy Pass Gold mit einmaligem Schnellzugang für alle Fahrgeschäfte (außer Jet Ski-Pier Patrol und Roxy 4-D Kino) mit 29 Euro am sinnvollsten.

Offizielle Links:

Website: www.movieparkgermany.de
Facebook: facebook.com/MovieParkGermany
YouTube: youtube.com/hollywoodingermany
Twitter: @Movie_Park
Instagram: @movie_park_official



Stand: 2017

Fotos: © Movie Park Germany

Star Trek:
T & © 2017 CBS Studios Inc. STAR TREK and related marks and logos are trademarks of CBS Studios Inc. All Rights Reserved.

Turtles:
© 2017 Viacom Overseas Holdings C.V.

SpongeBob:
© 2017 Viacom International Inc. Alle Rechte vorbehalten. Hergestellt von Stephen Hillenburg.

Paw Patrol:
© 2017 Spin Master. Alle Rechte vorbehalten.

The Walking Dead:
© 2017 AMC Film Holdings LLC. Alle Rechte vorbehalten.

(Tobi)