CTS-MUM
Deutschland sucht den Superstar, Köln, Kölnarena, 26.05.2003
 
Der "bayerische Powerriegel" Daniel Kuebelböck hat laut Dieter Bohlen "alles erreicht", Nektarios ist ein religiöser Mensch (macht ja nichts!) und auch bei den sieben weiteren "Superstars" geht es - Gott sei Dank - musikalisch weiter. So die Quintessenz aus Showmaster Bohlens knapp geführten Interviews mit den neun Superstar-Gewinnern, die Ende Mai im Rahmen ihrer LiVe-Tournee auch in Köln Halt machten. Alex, Daniel, Juliette, Gracia und Co. schafften es immerhin, die hiesige Kölnarena fast zu füllen.

Mit einem musikalischen Mix aus Evergreens (u.a. "Be my baby", "Born to be wild", "Licence to kill" und Seals "Kiss from a rose"), gecoverten Pop-Songs von Westlife bis Cher und natürlich auch Bohlen'schen ach so geschätzten Eigenkreationen begeisterten die Newcomer ihre zahlreichen, meist doch recht jungen Fans. Das musikalische Potpourrie war so zusammengestellt, dass selbst die anwesenden Erziehungsberechtigten der Musik etwas abgewinnen konnten. Gemessen am Kreisch- und Jubel-Pegel war "Superstar" Alex der Held des Abends. Die sogenannte "Lokomotive" machte seinem Namen alle Ehre, als er zu Songs wie "Tonight" und "Maniac" über die Bühne dampfte und im schnieken Zweiteiler das Publikum anheizte.

Für Aufsehen sorgte auch "die positive Energie" Daniel K. aus Eggenfelden. Im Superman-Outfit flog der 17-jährige an einem Seil zehn Meter über der Bühne und zog so seine Kreise. Ein gelungener Auftritt, den das Publikum mit tosendem Beifall honorierte. Der schräge "Superstar" bedankte sich beim Publikum auf seine Weise - als einziger traute er sich in Begleitung zweier Bodyguards runter von der Bühne und begrüßte seine männlichen und weiblichen Fans per Handshake.

Alles in allem wirkte die Show eher wie eine Fortsetzung der RTL Kult-Show als wie ein klassischer Live-Auftritt. Die oftmals gerühmte Konzert-Atmosphäre blieb aus. Dennoch hatte die Show dank der gezielt ausgewählten und gut performten Songs einen netten Unterhaltungswert.

"Gewinner-Grinser" Bohlen weiß, wie man's macht - mit bescheidenem "No. 1"-Shirt und weißem Miami-Vice Anzug wirkte er schon fast selbst wie einer seiner Schützlinge. Getreu dem Mode-Motto "Back to the 80's" war die ganze Show von typischen Elementen der 80er durchsetzt. So auch - endlich wieder genesen Vanessas Auftritt. Bohlen's "Knutschkugel" absolvierte ihre zweite Tournee-Darbietung im Disco-Outfit der 80er und schaffte mit ihrer Performance eine mitreißende Atmosphäre. Ein jungfräulich wirkender Gegensatz zu "Glamour-Diva" Juliette, die mit sexy Posen, verführerisch engem Lack-Catsuite und starker Stimme ("Black Velvet" u.a.) begeisterte.

Das Publikum dankte den Stars mit funkelnden Wunderkerzen, was Alex und Co. wiederum mit diversen Zugaben belohnten, allerdings ohne die schwangere Andrea (der Fötus wollte nicht mehr). Am Ende der Show mussten selbst hartgesottene DSDS-Kritiker eingestehen, dass Gracia, Juliette, Vanessa, Andrea, Nicole, Stefanie, Daniel, Alex und Nektarios eine solide Performance abgeliefert haben. Alle neun Superstars haben hier unter Beweis gestellt, dass sie das Zeug zu echten "Superstars" haben. Ziel getroffen, Herr Bohlen.

(Körsten)