CTS-MUM
Tanzzkantine, Köln, E-Werk, 02.04.2001
 
Eine großartige Vorstellung lieferte das Projekt Tannzkantine vor gut 500 Zuschauern am 2. April 2001 im Kölner E-Werk. Gut zweieinhalb Stunden grandiose Tanz- und Musikeinlagen brachten das Publikum so richtig in's Schwitzen. Verstärkt wurde dieses, als eine Tänzerin (im Netzshirt tanzend, was an dieser Stelle hohen Respekt verdient) vom Braunschweiger Staatstheater und "York" von der Jazzkantinine ein beeidruckendes Solo hinlegten (und das war noch nicht alles, der zweite Teil versprach noch interessanter zu werden, doch dazu später mehr). Das Publikum tat sich im ersten Teil der Vorstellung doch etwas schwer, und das trotz der perfekt aufeinander abgestimmten Jazzkantine, dem Staatstheater Braunschweig und der HipHopper Cappuccino und Tachiles. Vielleicht brauchten einige Zuschauer an diesem Abend ein kleine Stärkung, die sich in Form von Bier und Schnittchen (man weiß das ja nie so genau) während einer zwanzigminütigen Pause anbot. Wie dem auch sei, man erlebte im zweiten Teil des Konzertes ein völlig anderes Publikum, denn je später der Abend wurde, umso munterer wurde es. Im zweiten Teil gab es, wie im ersten auch, eine Solo-Einlage einer Tänzerin, sie hatte sich allerdings Tachiles und Cappuccino als "Opfer" ausgesucht.




Wem das Projekt Tanzzkantine nichts sagt, es setzt sich aus der Jazzkantine mit ihren HipHoppern Tachiles und Cappuccino sowie dem Braunschweiger Staatstheater zusammen.

(T.K.)