GUARDIANS OF THE GALAXY VOL. 2
Darsteller:  Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Kurt Russell
Regie:  James Gunn
Dauer:  135 Minuten
FSK:  freigegeben ab 12 Jahren
Facebook:  www.facebook.com/MarvelDeutschland
 

Hurra, die "Guardians" sind zurück! Schlugen sie noch 2014 im Marvel Comicfilm-Universum ein wie eine Bombe, so warten die zahlreichen neu hinzugewonnenen Fans seitdem gespannt auf die schon damals im Abspann angekündigte Fortsetzung der mitreißenden Geschichte. Die verantwortet James Gunn inklusive Co-Writing des Drehbuchs wieder nahezu alleine und kann deshalb die Reihe ohne schlechtes Gewissen als so etwas wie sein Baby betrachten.

Nachdem die sympathischen Außenseiter Quill (Chris Pratt), Gamora (Zoe Zaldana), Drax (Dave Bautista), Waschbär Rocket (Stimme: Bradley Cooper) und das zum Publikumsliebling avancierte Baumwesen Groot (Stimme: Vin Diesel) schon im ersten Teil die Welt vor dem unsachgemäßen Zugriff Dritter gerettet haben, stolpern sie auch gleich zum Anfang von Teil zwei wieder mitten hinein in ein bedrohliches Abenteuer. Zwar läuft ihr Auftrag, für die Bewohner eines fernen Planeten ein übles Monster zur Strecke zu bringen trotz härtester Gegenwehr erfolgreich, doch dank Rockets krimineller Energie ist ihnen anschließend gleich wieder das halbe Universum auf den Fersen. Das bereitet nicht nur das Feld für wieder einmal perfekt inszenierte CGI-Action, sondern bildet gleichzeitig den Einstieg in ein Handlungsgeflecht dessen Wiedergabe die Kapazitätsgrenze an dieser Stelle um ein Vielfaches übersteigen würde. Nur soviel sei verraten: Gunn belässt es diesmal nicht bei der Auseinandersetzung der Helden mit mehr oder weniger garstigen Lebewesen. Denn schon bald sieht sich Quill mit seinem Vater, der Gottheit Ego (Kurt Russell), konfrontiert, dessen Vorstellung von der Welt sich nicht wirklich mit seiner eigenen deckt. So wird der Plot durch Quills Vergangenheitsbewältigung einschließlich philosophischer Einlassung bezüglich seines Halbgott-Status tatsächlich noch vielschichtiger, trägt dadurch aber zeitweilig auch deutlich zur Verwirrung bei.

Denn wenn wir ehrlich sind, unterscheidet sich die Rahmenhandlung gar nicht allzu sehr von denen anderer Comicverfilmungen, in denen es ja immer irgendwie um die Weltherrschaft und das Machtstreben von Bösewichten geht. Was aber die "Guardians" auch hier wieder von den üblichen Comichelden unterscheidet, ist die wirklich feine Ausarbeitung jedes einzelnen ihrer Charaktere und deren unterhaltsame Reibereien untereinander. Das macht die zusammengewürfelte Söldner-Truppe für die Laufzeit des Films fast zu Freunden, und das rasante Spektakel somit zum kurzweiligen Vergnügen, bei dem man auch diesmal wieder den kleinen Ableger von Groot besonders ins Herz schließt.



Wertung: 9 von 10 Punkten

(Mick)