JETZT.NICHT.
Darsteller:  Godehard Giese, Loretta Pflaum, Ronald Kukulies, Tinka Fürst
Regie:  Julia Keller
Dauer:  88 Minuten
FSK:  freigegeben ab 12 Jahren
Website:  jetztnicht.wfilm.de
Facebook:  facebook.com/Jetzt.Nicht.Film
 

Das Arbeitsleben kann einen ausfüllen - solange man es hat. Bricht es plötzlich weg, so entsteht Leere - umso mehr, wenn man keinen Grund erkennt, warum man plötzlich ohne Job da steht. Das gilt für alle Schichten - "Jetzt.Nicht." von Regisseurin Julia Keller bringt ein gutes Beispiel aus der Manager-Ebene.

Walter (Godehard Giese) ist Mitte 40, und in seinem Leben scheint alles gut zu laufen. Als Marketing Manager eines Kosmetikherstellers ist er erfolgreich, trägt feine Anzüge, fährt ein schickes Auto und lebt mit seiner Frau Nicola in einem modernen Haus abseits des Trubels. Als Walter dann aber plötzlich gefeuert wird, bricht seine Welt in sich zusammen. Betriebsbedingt - na klar, das ist einfach für die Firma. Er, der fast nur für den Job lebte und dem die Natur bislang ziemlich egal war, macht einen Waldspaziergang, denkt nach. Doch es fällt ihm nichts ein, was ihn positiv stimmen könnte. Zu Hause braucht Walter dann auch einige Zeit, um die schlechte Nachricht zu verkünden. Nicola schlägt vor, das Ganze als Chance zu sehen, doch was soll Walter denn anderes machen als Marketing zu managen?

Walter tauscht den schicken Zwirn nicht gegen legere Kleidung, nein, er spielt die Rolle des erfolgreichen Managers weiter, ohne es zu sein. Er lässt alte Kontakte wieder aufleben, doch niemand hat Interesse, ihm einen Job zu geben. Als Nicola dann auch noch befördert wird, bricht mit dieser ja eigentlich tollen Nachricht für Walter innerlich alles zusammen. Er benimmt sich auf einer Party von ihrem Arbeitgeber unprofessionell und haut dann voller Entsetzen über die Welt, aber wohl vor allem auch über sich selbst, ab. Seinen noch zur Verfügung gestellten Firmenwagen fährt er in einen See, und das kalte Wasser bringt ihn wieder etwas zu Sinnen. Auch wenn Walter hier wieder aufgetaucht ist, taucht er ansonsten ab und erlebt einige Dinge, die ihn mal noch tiefer in den Strudel des Selbstmitleids und der Leere ziehen, mal aber auch motivieren, weiter zu machen...

"Jetzt.Nicht." ist ein gut gelungenes Drama und spiegelt die heutige Leistungsgesellschaft gut wider, in der für so viele plötzliche Arbeitslosigkeit zur Identitätskrise führt - besonders mit Mitte 40. Godehard Giese ("Liebmann", "Im Sommer wohnt er unten") spielt hervorragend und der Film packt einen mit seiner dichten Stimmung, bei der nicht immer viel passieren muss, um die Aussagen zu transportieren.



Wertung: 7 von 10 Punkten

(Tobi)