IMMER NOCH JUNG - 15 JAHRE KILLERPILZE
Dokumentation
Regie:  David Schlichter, Fabian Halbig
Dauer:  107 Minuten
FSK:  freigegeben ohne Altersbeschränkung
Website:  nordpolaris.de/immer-noch-jung-15-jahre-killerpilze
Facebook:  facebook.com/Killerpilze
 

Die Dokumentation "Immer noch jung - 15 Jahre Killerpilze" beleuchtet den bisher 15-jährigen Werdegang der Band Killerpilze von ihren Anfängen als kleine Teenieband bis zum jetzigen Status nach einem Comeback. "Immer noch jung" ist hierbei durchaus treffend, waren die vier Jungs doch damals sehr jung, Drummer Fabian nicht mal 10 Jahre alt, als es im Oktober 2002 los ging. Von ersten Proben und Konzerten in der Region ging es irgendwann steil bergauf mit der Karriere, wobei es hier schon erste Spannungen innerhalb der Formation gab, alleine schon durch die Diskussion, ob eine rotzige Punkband etwas in der BRAVO oder gar auf deren Cover zu suchen hat.

Ein Plattenvertrag wurde beim Major-Label Universal Music unterschrieben, und mit der Debütsingle "Richtig scheiße (auf 'ne schöne Art und Weise)" sowie dem Album "Invasion der Killerpilze" ging es ab in die Charts, und kreischende Mädels gab es gratis dazu. Der Traum, die "größte Rockband Deutschlands" zu werden, war damals noch nicht ausgeträumt. Für Drummer Schlagi, dem punkigsten unter den Jungs, war das nicht mehr Punk - und so stieg er 2007 aus. Johannes "Jo" Halbig (Gesang, Gitarre) und Maximilian "Mäx" Schlichter (Gitarre) machten mit Fabi weiter, doch das zweite Album "Mit Pauken und Raketen" floppte. Es kam zur Trennung von Universal Music und zur Gründung des eigenen Labels Killerpilzerecords. Zurück zum großen Erfolg ging es nicht, aber die Band wurde erwachsener und erfüllte sich nach Veröffentlichung ihres fünften Albums "Grell" einen Traum, als sie 2013 bei "Rock am Ring" aufspielte.

Die Dokumentation zeigt privates Videomaterial von damals ebenso wie Ausschnitte aus Fernsehsendungen und Livematerial, dazu gibt es jede Menge interessante Interviews mit den Bandmitgliedern wie auch Familie und den diversen Managern, und auch prominenten Wegbegleitern wie Klaas Heufer-Umlauf, Jennifer Rostock, Felix Brummer (Kraftklub) oder Michael 'Curse' Kurth. Es ist interessant, zu sehen, wie die Killerpilze es zum Ruhm schafften und wie schnell dieser dann auch plötzlich wieder vorbei sein kann, ja kein Einzelbeispiel. Es ist auch ansehnlich, wie die verbliebenen drei Jungs nicht aufgaben und aus Lust an der Musik selbst einen Imagewandel nicht scheuten, auch wenn der Film sie am Ende etwas erfolgreicher darstellt, als es heute Realität zu sein scheint. Eine gelungene Doku, die man allerdings nicht zwingend im Kino sehen muss, sie funktioniert zu Hause genauso gut.



Der Film ist am 5. Oktober 2017 exklusiv in folgenden Kinos zu sehen:

BAMBERG CineStar
BERLIN CineStar - Cubix
BERLIN CineStar Hellersdorf
BERLIN CineStar Tegel
BERLIN Kino Kulturbrauerei
BIELEFELD CineStar
BREMEN Cinestar - Der Kristallpalast
CHEMNITZ CineStar Roter Turm
DORTMUND CineStar
DÜSSELDORF CineStar
ERFURT CineStar
ERLANGEN CineStar
ESSEN Filmstudio
FRANKFURT CineStar Metropolis
FULDA CineStar
HILDESHEIM Thega
INGOLSTADT CineStar Westpark
INNSBRUCK, Metropol
JENA CineStar
KARLSRUHE Filmpalast am ZKM
KASSEL CineStar
LEIPZIG CineStar
LÜBECK Filmpalast Stadthalle
MAGDEBURG CineStar - Der Filmpalast
MAINZ CineStar
MANNHEIM CinemaxX
MARBURG Cineplex
MÜNCHEN Mathäser
OBERHAUSEN Cinestar Filmpalast Oberhausen
A-PASCHING/LINZ, Hollywood Megaplex
ROSTOCK CineStar Filmpalast
SAARBRÜCKEN CineStar
SCHWERIN Capitol
SIEGEN CineStar
STUTTGART EM

Weitere Vorstellungen nach dem 5. Oktober:

ESSEN Filmstudio - täglich 05.10.-11.10.2017
MÜNSTER Cineplex - Mo, 09.10.2017
MÜNCHEN Mathäser - Di, 10.10.2017
FREIBURG Friedrichsbau-Apollo - So, 08.10.2017 + Di, 10.10.2017

Wertung: 7 von 10 Punkten

(Tobi)