KINGS OF ROCK - TENACIOUS D
Darsteller:  Jack Black, Kyle Gass
Regie:  Liam Lynch
Dauer:  93 Minuten
Weblink:  www.KingsofRock-TenaciousD.de
 

Schon als Kind ist Lil' JB (Troy Gentile) ein Rockfan, was sein bodenständiger Vater (Meat Loaf) überhaupt nicht nachvollziehen kann. Nach einem deftigen Streit der beiden haut Jack von zu Hause ab und macht sich auf den Weg nach Hollywood, was ihm sein Idol Dio (Ronnie James Dio) in einer Vision als Ziel vorgegeben hat. Jahre später kommt der inzwischen erwachsene JB (Jack Black) endlich im richtigen Hollywood an, nachdem er in halb Amerika schon das eine oder andere Kaff gleichen Namens kennen gelernt hat. Am Strand von Venice sieht er den Straßenmusikanten KG (Kyle Gass) und ist begeistert von seiner Gitarreninterpretation von Johann Sebastian Bachs Bourrée in e-Moll. Für JB steht fest, dass er mit KG eine Band gründen will - nur hat dieser hierauf überhaupt keine Lust und lässt den überdrehten Unbekannten abblitzen. Abends laufen sich beide dann doch noch einmal über den Weg, als JB gerade von einigen zwielichtigen Gestalten zusammen geschlagen wird und das Gefühl hat, der zufällig vorbei kommende und sich stark zurück haltende KG hätte ihn gerettet. Und KG hat Mitleid, nimmt JB mit zu sich nach Hause. Dort lässt JB weiter nichts unversucht, um Sänger im Kyle Gass Project zu werden, und nach einigen schrägen Tests willigt KG schließlich ein, einen gemeinsamen Versuch als Band zu starten. Bald wird klar, dass KG nicht der coole Star ist, für den JB ihn hielt, und dass ihnen zudem das Geld ausgeht. Nur ein Sieg im Musik-Wettbewerb "Offenes Mikro" in Al's Bar kann noch helfen - aber wie sollen die nicht gerade begnadeten Musiker diesen erringen? Ein Meisterwerk muss komponiert werden, nur wie? Plötzlich fällt ihnen auf, dass einige berühmte Rocker auf den Titelfotos ihrer Sammlung des Magazins Rolling Stone das gleiche, seltsame Plektron benutzen. Im ortsansässigen Guitar Center finden sie dieses Plektron aber nicht - doch der Geschäftsführer (Ben Stiller) kennt das Geheimnis des Plektrons. In einem dunklen Hinterzimmer des Shops klärt er die beiden auf, dass das Plektron aus einem abgebrochenen Zahn des Teufels entstand und inzwischen als "Plektron des Schicksals" (Pick of Destiny) im Rock and Roll History Museum ausgestellt ist. Also begeben sich JB und KG auf die Reise, das gute Stück zu stehlen, und diese stellt sie vor einige Bewährungsproben...

"Kings Of Rock" ist eine wahre Freude für alle Fans von Jack Black und Tenacious D, aber auch für alle Freunde von Rock-Musicals und abgefahrenem Humor. Wer die Möglichkeit hat und einigermaßen gut des Englischen mächtig ist, sollte sich den Film im Original anschauen, denn die Songs sind sowieso englischsprachig, werden in der synchronisierten Version untertitelt - man hätte sie auch nur schwer mit synchronisieren können, wie sind ja hier nicht bei Disney! Und Jack Black im Original zu sehen macht einfach nur Spaß. Auch wenn die Story natürlich totaler Schwachsinn ist, handelt es sich hier um klasse Humor, der einen schwer zum Lachen bringt, und dazu noch gibt es 15 coole, witzige Songs, die extra für diesen Film entstanden sind, neben dem bekannten "History of Tenacious D" - denn die beiden fungieren ja auch im reellen Leben als Band. Der Film zeigt auch nochmal, dass sie musikalisch einiges auf dem Kasten haben. Was für ein Spaß!

Wertung: 9 von 10 Punkten

(Tobi)