SMALL TOWN KILLERS
Darsteller:  Ulrich Thomsen, Nicolas Bro, Mia Lynhe, Lene Maria Christensen
Regie:  Ole Bornedal
Dauer:  90 Minuten
FSK:  freigegeben ab 12 Jahren
Website:  dcmworld.com/small-town-killers
Facebook:  www.facebook.com/smalltownkillers.film
 

Aus Dänemark kommt die nächste skurrile, schwarzhumorige Komödie zu uns - und im Gegensatz zu den Franzosen, wo jeder Streifen als der nächste große Komödien-Hit verkauft wird, aber nur die wenigsten uns zum Lachen bringen, wird hier das Niveau recht gut gehalten. Ob das nun hoch oder tief ist, das mag jeder für sich selbst definieren, aber wer den dänischen Humor mag, der wird hier wieder gut bedient.

Die befreundeten Handwerker Edward (Ulrich Thomsen) und Ib (Nicolas Bro) befinden sich in einer Kleinstadt im Norden Dänemarks am Scheideweg ihres Lebens. Im Job läuft es dürftig, und so versuchen sie, sich mittels kleiner Betrügereien über Wasser zu halten. Noch viel schlimmer aber ist es um die Ehen der beiden beschert. Ingrid (Lene Maria Christensen) und Gritt (Mia Lyhne) haben jeden Respekt gegenüber ihrer Gatten verloren, witzeln über sie herum, stellen dabei ihre Manneskraft mächtig in Frage, flirten lieber mit dem offensichtlich nicht ganz heterosexuellen Salsa-Lehrer - und wollen die Beine nicht mehr wie gewünscht für ihre Gemahlen breit machen. Nachdem die sexuell ausgehungerten Jungs hierbei stets in den Diskussionen den Kürzeren ziehen und auch sonst völlig unterlegen scheinen, bestellen sie im Suff einen russischen Auftragskiller, um die Damen aus dem Weg zu räumen. Nachdem sie wieder nüchtern sind, kann der Killer nicht wieder storniert werden, und so nehmen sie den vollgetrunken aus Russland anreisenden Igor (Marcin Dorocinski) in Empfang und versuchen, ihn schnell wieder los zu werden, was so nicht gelingt. Währenddessen erfahren ihre Frauen vom dreisten Plan der Männer und engagieren in der erzeugten Panik eine britische Killerin, um sich für die beschmutzte Ehre zu rächen...

Mit "Small Town Killers" legt Regisseur Ole Bornedal sicher keinen Hit wie damals bei "Nightwatch" vor, der Film bereitet aber durchaus Freude und ist allen Fans des schwarzen, dänischen Humors durchaus zu empfehlen. Mit zotigen, aber hier nicht deplatzierten Sprüchen geht es los und manifestiert sich immer mehr zu einem Stilbild nicht mehr funktionierender Ehen, die hier natürlich in allen Übertreibungen ad absurdum geführt werden. "Bis dass der Tod euch scheidet" wird hier etwas anders ausgelegt, aber da die in Eile arrangierten Sensenmänner und -frauen ihr Geld dann doch nicht wert sind, entstehen viele aberwitzige Situationen. Keine Offenbarung, aber in jedem Fall ein witziger, wieder gut schwarzhumoriger Streifen aus Dänemark.



Wertung: 7 von 10 Punkten

(Tobi)