THE BIG SICK
Darsteller:  Kumail Nanjiani, Zoe Kazan, Holly Hunter, Ray Romano
Regie:  Michael Showalter
Dauer:  119 Minuten
FSK:  freigegeben ab 6 Jahren
Website:  www.TheBigSick-Film.de
Facebook:  facebook.com/TheBigSick.DerFilm
 

Mit "The Big Sick" bringt Regisseur Michael Showalter einen sehr netten und durchaus sowohl witzigen wie auch tragischen Film in die Kinos, der auf der wahren Geschichte der Drehbuchautoren Emily V. Gordon und Kumail Nanjiani basiert und der beim "South by Southwest Film Festival" mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde.

Kumail, auch gespielt von Kumail Nanjiani, macht Witze über seine Familie, seine Kultur, damit auch sich selbst. Nein, Kumail ist weder fies noch ketzerisch - Kumail ist Stand-up-Comedian in Chicago und macht seine pakistanische Herkunft zum Hauptthema. Das kommt an, wobei er es noch nicht weiter gebracht hat als in eine Gruppe von bislang noch eher unbekannten Komikern, die alle von der großen Karriere träumen und extrem aufgeregt sind, wenn ein Agent im Publikum vermutet wird - schließlich besteht eine Chance, zum Montreal Comedy Festival eingeladen zu werden.

Wenn Kumail auf der Bühne davon erzählt, dass seine traditionellen Eltern ihn schon mit vielen pakistanischen Frauen in Chicago verkuppeln wollten und seine Mutter daher ständig völlig zufällige Treffen arrangiert, dann lügt er nicht einmal - nur ist Kumail an dieser Art der Beziehungseinfädelung nicht interessiert. Umso mehr interessiert ist er dann aber an der niedlichen, lebensfrohen Emily (Zoe Kazan), die er nach einem Auftritt kennen lernt und die seinen Humor zu teilen scheint. Beide landen im Bett - und bei der Einigung, dass sie kein Paar sind. Doof nur, dass sie die Finger nicht voneinander lassen können, auch wenn sie es sich vornehmen. Wie aber könnte Kumail seiner Familie je gestehen, dass er sich ausgerechnet in eine Nicht-Pakistanerin verliebt hat? Das kann er nicht - und doch fühlt er sich verantwortlich, als Emily plötzlich krankheitsbedingt ins Koma versetzt werden muss. Da vergeht nicht nur Kumail das Lachen, und er erkennt die wahren Probleme im Leben.

"The Big Sick" funktioniert, weil der Film nichts überportioniert. Der auf der Bühne gebotene Humor bleibt im witzigen Rahmen, die Liebesgeschichte bleibt romantisch und realistisch, und die durch Emilys Krankheit herein platzende Tragik bleibt glaubwürdig und handlungsfördernd. So lässt sich der Film gut anschauen und kommt sehr sympathisch daher.



Wertung: 8 von 10 Punkten

(Tobi)