CTS-MUM
ESKIMOS & EGYPT (04/98)


Sie begannen als Gitarrencombo, schmissen dann einfach ihren Drummer raus und ersetzten ihn durch eine Maschine. Dann lagen sie voll im Techno ... nun sind sie mit einem knallig harten Album zurück, "Kamikaze". Die Rede ist von den Eskimos & Egypt, die sich meinem Faxinterview mutig stellten. Ab geht die Luzie (nein, nicht die Luzie, Schrecken der Straße):

MUM: Bitte erzählt unseren Lesern etwas über die Entstehungsgeschichte von Eskimos & Egypt. Wie habt Ihr Euch getroffen, und warum habt Ihr Euren Drummer zur Hölle geschickt und ihn durch einen Drumcomputer ersetzt?

E: Wir haben uns in den spätern 80er-Jahren in Manchester getroffen und eine 5-Mann-Combo gegründet, die Musik gemacht hat, die von Killing Joke und den Chameleons inspiriert war. Dann kam die Acid House-Bewegung in die Clubs der Stadt und nahm auch uns gefangen. Wir wollten etwas von dem Sound dieses neuen Stils einbauen in unsere Musik - hallo Sampler, tschüß Drummer.

MUM: Mit Eurem ersten Album habt Ihr die Techno-Szene aufgemischt und seid von Rave zu Rave gereist. Nun klingt Euer Sound sehr viel härter. Wen wollt Ihr mit Eurer Musik erreichen?

E: Darüber versuchen wir uns keine Gedanken zu machen, sonst versucht Du Deine Musik daran auszurichten, was vermarktbar ist. Wir machen einfach die Musik, die wir mögen und überlassen den Verkauf dem Label.

MUM: Warum habt Ihr das neue Album "Kamikaze" genannt?

E: Weil auf Kamikaze-Art leben.

MUM: Wie würdet Ihr Euren Musikstil auf der neuen Scheibe im Vergleich zu früheren Releases beschreiben? Ich glaube nicht, daß man Euch mit Prodigy oder den Chemical Brothers vergleichen sollte, wie es im Infoblatt zur Platte getan wird. Ich denke, diese Bands machen Techno auf eine moderne, tanzbare Art, mit krachigen und verzerrten Sounds, dazu jeder Menge Power. Letztere habt Ihr auch, aber Euer Stil ist doch ganz anders, oder? Ich denke, Ihr macht elektronischen Punk oder Techno Punk, weil Eure Musik auf harten Gitarrenriffs basiert, die den Track dominieren, der außerdem noch moderne Rhythmen wie Breakbeats oder auch Drum 'n' Bass bietet, aber teilweise auch richtige Punkstrukturen. Eure Musik ist außerdem viel mehr auf Songstrukturen basierend, oder? Mögt Ihr den Vergleich mit Prodigy?

E: Deine Beschreibung des Sounds ist perfekt. (ich erröte vor Scham!) Möchtest Du nicht die Interviews für uns machen? Wir haben nichts gegen den Vergleich mit Prodigy, aber wie Du richtig sagst, da gibt es einige große Unterschiede.

MUM: Als ich "Kamikaze" das erste Mal gehört habe, war ich fasziniert von der Kraft und der Tanzbarkeit dieser harten Musik, aber gegen Ende der Scheibe gingen mir einige Tracks auf die Nerven und ich drehte die Lautstärke immer weiter runter, die zu Beginn immer lauter gedreht worden war. Ich glaube, daß dieses an zwei Gründen liegen könnte: entweder sind die ersten Tracks besser als die hinteren (was ich wirklich finde), oder die Musik ist zu lärmend, um sie über lange Zeit zu hören. Was denkt Ihr?

E: Am Anfang des Albums befinden sich die Songs, die spontan schon gut abgehen, aber wenn man sich in das Album reinhört, dann wird man keine verschiedenen Qualitäten mehr feststellen.

MUM: Ich mag einen Großteil des Albums sehr, wie gesagt, die erste Hälfte (und etwas mehr) ist stark. Was hat Euch inspiriert, diese Platte zu machen?

E: Die Musik, die wir hören, ist sehr abwechslungsreich. Von Metallica, Korn, Foo Fighters bis Underworld, U2, Prodigy etc. Die Hauptinspiration für "Kamikaze" war einer unserer eigenen Tracks aus dem Jahre 1991 - "Welcome To The Future". Wir haben den Stil dieses Songs als Ausgangspunkt genommen, wollten aber jeden Aspekt des Tracks weiterführen. Die Beats wurden fetter, die Gitarre lauter und der Gesang rauher. Alles wurde zum Höhepunkt geführt in einer Fusion von Technik und der Betonung der Tanzbarkeit mit Power.

MUM: Was wollt Ihr mit Eurer Musik ausdrücken, oder habt Ihr nur Spaß, die Leute zu Eurer Musik tanzen zu sehen?

E: Der größte Teil unserer Texte handelt von persönlichen Erfahrungen und liegt uns sehr am Herzen. Es ist mir aber wichtiger, daß der Song mich emotional berührt, als daß dieses unbedingt durch den Text oder die Musik transportiert werden muß.

MUM: Glaubt Ihr, einen Erfolg wie Prodigy, die Chemical Brothers oder Underworld mit dieser Art Musik erreichen zu können, die doch noch um einiges härter ist als ihre?

E: Ja!

MUM: Ihr wart mit Rammstein auf Tour und habt einen sehr geilen Remix des Songs "Rammstein" für die Band gemacht. Kanntet Ihr sie schon vorher? Gibt es vielleicht noch weitere Remixe in der Zukunft?

E: Wir haben die Jungs erst auf der Tour kennengelernt - oder war das eine Party? Wir haben uns ziemlich gut verstanden und saßen alle trinkend bis in die Nacht zusammen, als wir zukünftige Mixe vereinbarten. Aber jeder war so betrunken, daß ich nicht weiß, was wir eigentlich vereinbart haben.

MUM: Gibt es eine Band, mit der Ihr gerne mal auf Tour gehen würdet?

E: Underworld, Metallica, U2.

MUM: Welche Songs sind Eure Favoriten auf "Kamikaze"?

E: Unsere favoriten sind "I Know", "Kamikaze" und "We Love You".

MUM: Erzählt den Lesern etwas über Euch vier Musiker. Wo lebt Ihr, was macht Ihr in Eurer Freizeit, welche TV-Serien schaut Ihr, wer sind Eure Lieblingsschauspieler, wer Eure favorisierten Frauen? Erzählt mal etwas, was noch kein Magazin aus Euch rausgekitzelt hat.

Chris: Ich wurde in Manchester geboren, lebe auch da. Ich war mal Grafikdesigner. Freizeit? Was ist das? Ich bin Seifenopern-abhängig, schaue "Coronation St.", "Eastenders" u.a. Ich mag Jack Nicholson und finde Helena Christensen prima. Und ich habe ein Muttermal auf dem Hintern.

Mark: Bin ebenfalls in Manchester geboren und lebe dort. Ich wurde sogar im gleichen Krankenhaus wie Chris geboren, und zwar nur fünf Stunden später. In meiner Freizeit trinke ich und schlafe danach!!! Meine Traumfrau ist Cameron Diaz, meine Lieblingsfarbe Rot. Und wenn ich mal die Chance bekomme, dann werde ich (... also da steht im Fax handgliding nude ... übersetzt Euch das selbst, ich hätte da zwei Auslegungen...).

Dave: Ich heiße Dave und bin ein Mann. Ich lebe in den Bergen außerhalb von manchester. Wenn ich nicht Musik mache, dann esse ich bittere Schokolade. Meine Lieblingssendung im Fernsehen ist "The Fast Show". Mein Lieblingsschauspieler ist Jack Nicholson, meine Traumfrau ... das ist schwer zu sagen! Ich glaube, das Einzige, was ich noch nie einem anderen Magazin verraten habe, ist, daß ich Essen nur mit reinem Willen wieder erbrechen kann, und dann habe ich zwei Mahlzeiten für den Preis von einer! (Na lecker!!! Vielleicht sollte ich dieser Frage in Zukunft weglassen ... würg!)

MUM: Was waren Eure größten Erfolge bisher, was Eure schwärzesten Stunden?

E: Unsere größten Erfolge kommen noch, und unsere schlechtesten Stunden sind immer morgens.

MUM: Welche Bands hört Ihr privat?

E: Foo Fighters, Underworld, Killing Joke, Kate Bush, U2, Metallica, Faith No More, Chemical Brothers, Orbital und "Punk Rock's Greatest Hits".

MUM: Was kann man von Euch in näherer Zukunft erwarten?

E: Die nächste Single aus dem Album wird "I Know" sein, mit einem Remix von Hard Knox. Und außerdem? Touren!

MUM: Welches sind Eure drei Lieblingsalben aller Zeiten?

Chris: "Achtung Baby" von U2, "Dark Side Of The Moon" von Pink Floyd und "Screamadelica" von Primal Scream.

Mark: "The Raven" von den Stranglers, "Cubik" von 808 State und "You Say U Don't Love Me" von den Buzzcocks.

Dave: "Theme For Great Cities" von den Simple Minds, "Know How" von Young MC und "Dirty Epic" von Underworld.

Na dann mal THANX für das Interview, und arbeitet weiter schön daran, mal so bekannt wie Prodigy zu werden, was ich mit dieser Musike ja anzweifle. Weil sie mies ist? Nein, ganz und gar nicht, Ihr solltet Euch von Gegenteil überzeugen! Nur weil sie hart ist! This rocks!

(Tobi)