CTS-MUM
DE HEIDEROOSJES (1999)


De Heideroosjes, ein bandname, bei dem man sich nicht lange fragen muß, woher selbige Combo denn stammen mag. Richtig - aus den Niederlanden. Zehn jahre lang spielen die vier Jungs nun schon zusammen, gerade erschien ihr sechstes Album "Schizo" auf Epitaph. Stilistisch hat man es mit Punkrock zu tun, der wirklich gut gemacht ist. Hier noch einmal mein Rezensionstext, da er ja bereits nicht mehr online zu finden ist:
"De Heideroosjes kommen zwar aus den Niederlanden, machen aber bodenständigen Punk mit meist englischen Lyrics, der locker auch aus den Staaten oder sonstwoher kommen könnte. Na gut, das deutschsprachige "Wurst & Käse" (über das Verhältnis von Deutschen und Holländern, mit sehr versöhnlichem Text) oder das einheimische "Goede Tijden, Slechte Tijden" hätten Bad Religion oder die Ramones wohl nicht aufgenommen, aber das sind ja Ausnahmen. Die 16 Songs sind hart, schnell und melodisch, strukturell gut und abwechslungsreich, wissen voll zu überzeugen, auch im Sound. Ein klasse Album, das richtig abgeht und viel Spaß bereitet."
Jau, und dann gab ich der Scheibe 9 von 10 Punkten, viele also. Na wenn das nicht Grund genug ist, ein Interview mit der Band zu führen, genauer gesagt mit Sänger Marco.


MUM: Warum heißt Euer neues Album "Schizo"?

DH: Weil unsere Band irgendwie schizo ist, wie auch ihre Mitglieder. Wir vermischen viele Stile, Sprachen und behandeln in unseren Texten die verschiedensten Sachen. Wir sind also manchmal schon sehr eigenartig.

MUM: Wo meinst Du liegen die größten Fortschritte im Vergleich zum Vorgängeralbum?

DH: Schwer, so etwas über sich selbst zu sagen. "Schizo" ist unsere sechste Scheibe und wir lernen immer noch. Wir sind in den letzten Jahren aber viel getourt, mit Bands wie The Offspring oder auch der Terrorgruppe, ich denke, wir sind schon gewachsen.

MUM: Wie bekannt seid Ihr denn eigentlich in den Niederlanden, wieviele Leute kommen da zu Euren Konzerten, wie viele Platten verkauft Ihr?

DH: In Holland und Belgien läuft es für uns sehr gut. Wir haben in Holland alleine schon über 100.000 Alben verkauft, und es kommen immer so 700 bis 1000 Leute zu unseren Shows. Wir haben aber auch jahrelang daran gearbeitet, so weit zu kommen. Vor zehn Jahren haben wir in Jugendclubs und kleinen Räumen angefangen, genau so, wie wir es jetzt außerhalb Hollands tun, sozusagen zurück zu den Anfängen, aber das ist kein Problem für uns, wir mögen das sogar, denn es führt dazu, immer auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben.

MUM: Worum geht es in Euren Songs?

DH: Um das Leben, in all seinen guten und schlechten Facetten. Liebe, Krieg, Hass, sexueller Mißbrauch, Trinken, Selbstmord.

MUM: Was hältst Du von der Auslosung für die Fußball Champions League, mit den Gruppenpaarungen PSV und Feyenoord gegen Bayern München und Borussia Dortmund?

DH: Ich finde Hockey richtig scheiße, stehe mehr auf Schach, ha, ha, ha!

MUM: Hmm, na gut. Ich finde, auf Eurer CD findet man sehr viele solide Punksongs, aber keinen wirklichen Hit, der im Ohr bleibt. Oder siehst Du solch einen Track?

DH: Hits sind uns egal, wir haben lieber gute Songs und keinen Hit als einen Hit und 14 beschissene Tracks.

MUM: Mit welcher Band würdet Ihr gerne mal auf Tour gehen?

DH: Mit jeder coolen Band, die die richtige Einstellung hat, womit ich meine, daß man bereit sein muß, alles zu geben, und das jede Nacht. Namen, hmm?!? Pennywise, Hellacopters, Sick Of It All, Robbie Williams - aargh, nur ein Scherz -, Rancid, und einige mehr.

MUM: Was machst Du Silverster, feierst Du das Millennium weg, oder was steht an?

DH: Trinken, Kotzen, Schlafen - und im neuen Jahrtausend aufwachen. Keine Ahnung!

MUM: Welche deutschen Punkbands kennt Ihr, und mögt Ihr ihre Musik?

DH: Wir haben schon mit den Toten Hosen, WIZO, Terrorgruppe, Rykers, den Daisies und den Donots gespielt, und die waren alle cool.

MUM: Ich habe noch eine obligatorische Schlußfrage. Welche Frage würdet Ihr gerne mal gestellt kriegen und wie würdet Ihr sie beantworten?

DH: Frage: "Bist Du schwul?". Antwort: "Nein!".

MUM: Mucke & Mehr
DH: Marco von De Heideroosjes

(Tobi)