CTS-MUM
SCAR TISSUE (08/98)


Bereits vor einiger Zeit sorgten zwei Amerikaner unter dem Namen "Scar Tissue" mit ihrem ersten Album "Seperator" für Aufsehen in der Electro-und Industrialszene. Direkt aus dem Underground sorgten sie für frischen Wind in einer teilweise sehr eintönig und unkreativ gewordenen Szene. In einem "Interview-per-Mail" stellte sich Steve Wattkins, Songwriter von "Scar Tissue" unseren Fragen.

MUM: Euer zweites Album "TMOTD" wurde schon vor einiger Zeit veröffentlicht. Wie schätzt Ihr selbst den Erfolg der CD ein?

ST: Uhmm... welcher Erfolg? Spaß beiseite, die wichtigsten Punkte bis jetzt waren:
1.) die Verdoppelung der Verkaufszahlen der CD nach der US-Tour im Sommer 1997,
2.) die Menge der Leute, die sagten, das es schwer werden würde unser erstes Album "Separator" zu überbieten - und das wir es doch geschafft haben,
3.) die Anerkennung von unzähligen Musikern/DJs/Clubbesitzern usw. die sagten, TMOTD wäre eine der besten Experimental - Electronic Veröffentlichungen, die sie je gehört hätten. Dies von den Leuten zu hören, die wirklich etwas mit Musik zu tun haben, ist für uns der wichtigste Punkt.

MUM: In einem deutschen Magazin las ich, "TMOTD" steht für "The Memory of the Devices", aber diese Abkürzung wird aber auch im Computer-Bereich für "The Message of the Day" benutzt. Wofür steht "TMOTD" wirlich und warum habt Ihr diesen Titel gewählt?

ST: "The meaning of the devices" ist eine Zeile aus einem Buch, das ich gelesen hab (Artoud Anthology, von Antonin Artaud). Mir gefiel die Art, wie es klang, also habe ich es in meinem Kopf gespeichert um es irgendwann weiter zu verwenden und nun habe ich einen CD-Titel daraus gemacht.

MUM: Denkt Ihr darüber nach, auch mal eine Europa-Tour durchzuführen?

ST: Ja... wir wollen wirklich nach Europa, besonders da COP International jetzt den Vertrieb in Europa übernommen hat. Wir sind in der Planungsphase und versuchen gerade, alles zu einem realistischen Plan zusammenzufügen.

MUM: Wo seht ihr Unterschiede in der Amerikanischen und der Europäischen EBM/Industrial-Szene?

ST: Nunja, ich verfolge das Vorgehen in der Szene nicht nah genug, um einen wirklichen Kommentar dazu abzugeben. Aber man hat mir erzählt, die Europäer hätten eine größere Breite in der Szene und gehen eher zu einer Lifeshow einer unbekannteren Band dieses Genres, als die Leute hier in Amerika.

MUM: Was kann man von Euch in der nächsten Zeit erwarten?

ST: Ja also, im Mai erscheint bei 21st Circuitry Records unsere Remix-CD (unter anderem mit Remixen von Download, New Mind, Cleen, SMP, 4 neuen Tracks und einem Live-Track) und wir hoffen, das wir unser drittes Full-Length-Album bis August aufgenommen haben. Ich (Steve) werde einen weiteren Track für die Fortsetzung der "The Glory of Destruction" Samplerreihe (Catastrophe Records) unter dem Namen meines Nebenprojektes Alkaline aufnehmen. Ich hatte schon einen Track auf dem ersten G.o.D. Sampler, welcher viel Aufmerksamkeit erregte, was mich gefreut hat und mich ermutigte mehr zu machen. Ich würde auch gern eine ganze Alkaline-CD aufnehmen, die dann mehr in Richtung Dark-Ambient gehen wird, aber trotzdem noch sehr rythmusorientiert bleibt.

Leider bekam ich auf ein paar Fragen dann keine Antwort mehr per Mail, vielleicht hätte ich doch nicht fragen sollen, ob man bei den Livekonzerten nackte Mädels sehen kann. Naja, so sind halt die Amis. *grins* Warten wir also, bis sie uns hier besuchen kommen und dann vielleicht doch ein paar Mädels mitbringen.

(Sick)