CTS-MUM
Scumbucket (10/00)


Das Koblenzer Trio Scumbucket macht seit 1996 Musik aus Überzeugung. Wie gut sie damit bisher gefahren sind, sieht man an ihrem Erfolg. Drei CDs hat die Band mittlerweile auf den Plattenmarkt gebracht ("HELIPHOBE" '96, "BATUU" '98 und als neustes Werk "FINISTRA"), und ab dem 24.11. sind sie auch wieder auf Tour, natürlich mit dem altbekannten Sound. Scumbucket-Sound, das ist harte Gitarrenmusik (am Bass: Guido Lucas, der sich auch um die Produktion kümmert), gemixt mit songwriterischer Qualität und ungezügeltem Lärm (an den Drums: Michael Fritsch). In den Texten und Kurt Ebelhäusers Stimme wechseln Zynismus und Melancholie. Auch die neue CD ("FINISTRA" - seit dem 23.10. im Handel) ist ein gelungenes Arrangement aus ruhigen Nummern und typischen Punkrocksongs. Für all diejenigen, die sich mal was alternatives gönnen wollen, ist die CD ein absolutes Muss. Grund genug, ein Interview zu führen, was wir per E-Mail mit dem mal witzigen, mal wortkargen, mal aber auch mehr Worte spendenden Guido taten.


MUM: Scumbucket - wir haben nachgeguckt, bedeutet soviel wie "Abschaumeimer". Wie seid ihr auf diesen Namen gekommen?

SC: Stimmt fast, Abfalleimer ist richtig. Sollte witzig und punkig sein, ist es aber beides nicht. Klingt trotzdem gut, oder???

MUM: Wie habt ihr euch kennen gelernt?

SC: Wir haben uns während einer Entziehungskur in der Betty-Ford-Klinik kennen gelernt.

MUM: Wie ist die neue Besetzung entstanden?

SC: Dylan ist nach Berlin gegangen und Kurt hat mich gefragt, ob ich den Basser machen will. Das hatte ich ja schon bei diversen anderen Bands gemacht, zum Beispiel jahrelang bei Les Hommes Qui Wear Espandrillos, außerdem spiele ich ja in meiner Freizeit in einer Band namens Lude den Bass. Das war also nicht so weit hergeholt. Außerdem mag ich Kurt und er mag mich, und so ist es passiert. Fritsche mag mich auch und umgekehrt.

MUM: Welche Bands haben euch beeinflusst?

SC: Also mich E.L.O., Kiss, Black Sabbath und alles zwischen 1967 und 1975.

MUM: Ihr habt Songs wie "Busstop" von den Hollies gecovert - warum lasst ihr euch ausgerechnet von den 60ern inspirieren?

SC: Weil früher die Musik besser, cleverer und schöner war. Hört euch mal zum Beispiel alte Platten von David Bowie oder T-Rex Ende 60er, Anfang 70er an, wie die Sachen arrangiert und aufgebaut sind. Schon klasse. Oder gerade auch E.L.O.!

MUM: Mit welcher Band würdet ihr gerne mal auf Tour gehen?

SC: Also ich mit den Queens Of The Stone Age.

MUM: Strebt ihr an, größere Hallen zu füllen, oder zieht ihr es auch zukünftig vor, in kleineren Clubs zu spielen? Findet ihr die Atmosphäre dort besser?

SC: Klein ist schön. Groß ist einfacher zu spielen, allein schon wegen der Technik. Aber eigentlich sollte alles überschaubar bleiben. Ist auch gemütlicher.

MUM: Ihr macht schon einige Jahre Musik, habt ihr da noch Zeit und Interesse für andere Dinge?

SC: Nein.

MUM: Meint ihr, dass ihr irgendwann aufhören werdet, Musik zu machen?

SC: Ja.

MUM: Über euch wird gesagt, dass ihr Musik statt Show macht - wie kann man sich da eure Konzerte vorstellen?

SC: Wer hat das gesagt??? Klar machen wir Show. Sonst kann man sich ja auch die Platten anhören, statt auf die Konzerte zu gehen. Live klingt die Platte auch schon ganz anders, ohne Keyboards, aber dafür mit zwei Gitarren.

MUM: Wo liegen die Unterschiede zu eurem vorigen Album?

SC: Das neue Album ist besser, da spiele ich den Bass und ich habe es zusammen mit Kurt gemixt.

MUM: Was sind eure Favoriten auf dem neuen Album?

SC: Alles. Man kann die Scheibe in einem durch hören, wie früher mal die Vinyl-Scheiben - mit einmal umdrehen. Es gibt sogar eine zweite und eine erste Seite auf der neuen CD.

MUM: Was wollt ihr mit euren Texten ausdrücken?

SC: Nichts.

MUM: Als letztes Statement: was sagt ihr zu Kritiken wie folgender: "BATUU ist ein energiegeladenes Album, treibend und doch zaghaft, fast melancholisch. Es rockt und ist doch Pop." (Bodystyler/Text&Ton-Magazin)? Fühlt ihr euch bestätigt oder missverstanden?

SC: Klingt gut. Kann man so sagen. Muss man aber nicht. Sind doch alles nur Phrasen, oder???

MUM: MUCKE UND MEHR
SC: Guido von SCUMBUCKET

(Esther und Andrea)