Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.

Manchmal braucht man einfach nur eine gute Idee, um berühmt zu werden. So geschehen mit einer Studentengruppe, die Lena Meyer-Landruts Eurovision-SongContest-Siegertitel "Satellite" in eine WM-Hymne umgetextet haben, dazu ein Video aufnahmen und damit alles andere als überraschend rasant schnell bekannt wurden - das Internet und Kanäle wie Youtube oder MyVideo sorgen für eine virale Verbreitung, sobald etwas wirklich sehenswert oder besonders witzig ist. Sich selbst nannten die Jungs hierbei Uwu Lena, also eine Mischung aus der nervigen Vuvuzela, Uwe Seeler und Lena.

Die Idee, den momentan angesagtesten Ohrwurm in eine WM-Hymne zu verwandeln, hatte Christian Landgraf, der den neuen deutschen Text für die bekannte Melodie schrieb und das Ganze dann mit seinem Bruder Matthias aufnahm, wobei als Sänger Nikolai Gaschütz dazu kam. Innerhalb der zwei darauf folgenden Tage wurde die Idee für ein passendes Video geboren, spontan innerhalb nur einer Stunde gedreht, und auf bekannte Videoportale im Internet hochgeladen. Uwu Lena zeigen sich vom Erfolg überrascht: "Wir sind mit der Nummer nicht kommerziell angetreten und konnten nicht absehen, dass wir innerhalb kürzester Zeit zum Gesprächsthema und zur Stimmungskanone in ganz Deut-Schland werden." Die Überraschung nehmen wir ihnen nicht so recht ab, ziehen aber den Hut vor einem sehr gut umgesetzten Plan, und Stimmung macht das Ganze ja sowieso.

Kurz nach dem Viertelfinalsieg gegen England und dem Einstieg der Jungs auf Platz 4 in den Charts haben wir ihnen ein paar Fragen gestellt:

 

MUM: Deutschland hat England besiegt - ihr seid auf Platz 4 in die Charts eingestiegen ... was ist schöner?

UL: Das war doch ein Pflichtsieg! 4:1? Von der 4 auf die 1? Nein, im Ernst, wir freuen uns genauso riesig über jeden deutschen Sieg wie über die vielen kleinen Erfolge, die wir momentan alle feiern dürfen. Und die Schland-Spiele sind für uns natürlich ganz besonders spannend.

MUM: Euer Plan ist aufgegangen, über YouTube, MyVideo etc. hat sich euer Clip rasant und viral verbreitet und so konnte man gar nicht dran vorbei, das Ganze als Single rauszubringen. Gute Idee, nicht kompliziert, sauber umgesetzt - nun sagt mal nicht, dass das nicht der Plan war ... oder?

UL: Diese Artikel und Berichte mit Verschwörungstheorien, wir wären von Raab gecastet oder auf irgendeinen andere Weise bereits professionell mit einer Marketing-Maschine an das Projekt herangegangen gehören auf jeden Fall mit Abstand zu unseren Favoriten. Nicht, weil es tatsächlich so wäre, sondern weil das das größte Lob für uns alle ist.

MUM: Wie findet Lena das Ganze denn? Gab es hier schon Reaktionen?

UL: Wir kennen ihren Twitter Eintrag, in dem sie das Lied glaube ich ganz lustig fand. Persönlich hatten wir noch keinen Kontakt.

MUM: Momentan gibt es ja viel Wirbel um euch - geht das nicht auch etwas auf die Nerven, gerade wenn man durch Termine vielleicht nicht mal mehr alle Spiele schauen kann?

UL: Nein. Da wir nicht auf den großen Wirbel aus waren und einfach Teil dieses WM-Grand-Prix-Schland Fiebers sein dürfen, macht uns das eigentlich nur sehr viel Spaß.

MUM: Wie sieht euer nächster Masterplan aus?

UL: Den Master beenden.

MUM: Seid ihr im Studium ähnlich erfolgreich?

UL: Wir sind alle auf dem Weg, unser Studium abzuschließen. Der eine mit mehr, der andere mit weniger Semestern auf dem Buckel.

MUM: Was hört ihr denn eigentlich so privat am liebsten für Musik?

UL: Da die kreativen Einflüsse alle aus verschiedenen Freundeskreisen kommen, hören wir auch nicht alle dieselbe Musik. Das Spektrum deckt glaube ich das meiste ab, was man heute so an Musik zu hören bekommt.

MUM: Und natürlich die letzte Frage: Glaubt ihr tatsächlich daran, dass Schland Weltmeister werden kann?

UL: Aber hallo! Gegen die Spanier als Revanche für die EM oder gegen die Holländer. Denn die Engländer haben bei uns ja schon wieder auf Granit gebissen.


Mehr Infos zu Uwu Lena gibt es auf www.schlandrut.de - und hier noch das berühmte Video zum Song:



MUM: Mucke und mehr
UL: Uwu Lena