Restaurants    Fisch    Cocktailbars & Szenetreffs
LANDHAUS DILL
Elbchaussee 94, 22763 Hamburg-Ottensen
Tel.: +49 (0) 40 3905077 / Fax: +49 (0) 40 3900975
www.landhausdill.com
 


Das alte Sprichwort "Gutes hat seinen Preis" bewahrheitet sich im Landhaus Dill auf ganz eigene Weise dadurch, dass hier nicht der finanzielle Aspekt gemeint ist, sondern der Besitzer Volkmar Preis heißt und dafür sorgt, dass Atmosphäre und Qualität stimmen. In den 70er Jahren eröffnete Volkmar Preis das Restaurant, welches an der Elbchaussee abseits aller Großstadthektik gelegen ist. Im Sommer kann man gemütlich im großen Garten die Sonnenstrahlen genießen, oder aber man erfreut sich am sehr geschmackvoll eingerichteten Inneren. Wo andere Top-Restaurants oft ihren edlen Anspruch durch protzige Sterilität verderben, fühlt man sich im Landhaus Dill gut aufgehoben. Während sich aufmerksame Bedienung um einen kümmert, dreht der Chef hier selbst seine Runden, behält alles im Auge, begrüßt die Gäste, hält hier und dort einen Plausch und ist sich nicht zu schade, auch selbst mal helfend ins Geschehen einzugreifen.

Im Mittelpunkt eines Restaurant-Besuchs steht natürlich aber das Essen, und selbiges besticht im Landhaus Dill dadurch, dass sehr hohe Qualität zu moderaten Preisen geboten wird. Dass ein Österreicher das Restaurant leitet, ist der Wein- und Speisekarte durchaus anzumerken, aber es gibt natürlich auch jede Menge Leckereien anderer Herkunft. Die Küche orientiert sich an Markt und Saison, ist somit abwechslungsreich. Bei unserem Besuch konnten wir uns davon überzeugen, wie außerordentlich lecker die Speisen zubereitet sind. Ob Salat mit Pinienkernen oder Kräuterschaumsuppe als Vorspeise, Rinderfilet oder Dorade als Hauptgericht, Süßes zur Nachspeise - alles war nicht nur optisch sehr schön angerichtet, sondern vor allem überaus wohlschmeckend. Ohne Abstriche ist das Landhaus Dill einen Besuch wert - hier können nicht nur oberste Schichten beste Qualität genießen und sich hierbei auch noch wohl fühlen.

Das einst jeden Samstag angebotene "Flusskrebse - All you can eat" gibt es nicht mehr, dafür hat man neben den normalen Leckereien aus der Speisekarte auch die Möglichkeit, ein Schlemmermenü oder Weinmenü zu genießen, ein romantisches Candle-Light-Dinner zu verleben oder an auch an einem Erlebniskochen teilzunehmen.

Das Landhaus Dill ist dienstags bis freitags von 17:30 Uhr bis 22:30 Uhr geöffnet, samstags und sonntags (sowie feiertags) von 12:00 Uhr bis 22:30 Uhr - montags nur an Feiertagen oder auf spezielle Anfrage. Für Feste und Veranstaltungen stehen ein Stuckzimmer (bis 50 Personen), Kirschzimmer (bis 27 Personen) und die Veranda (bis 40 Personen) zur Verfügung.


RESTAURANTS

Neben dem Landhaus Dill gibt es natürlich noch unzählige andere Restaurants in der Hansestadt. Neben Fisch, auf den wir gleich noch kurz eingehen, kann man auch alles andere bekommen, wonach einem der Sinn steht. Gourmet-Restaurants gibt es einige, die bekanntesten sind das "Le Canard", das "Tafelhaus" und das "Haerlin" im Hotel Vier Jahreszeiten. Ebenfalls nichts für den kleinen Geldbeutel sind das angesagte "Saliba" mit syrisch-libanesischer Küche oder das "Prinz Frederik Room" im Hotel Abtei inmitten von Antiquitäten. Weit erschwinglicher sind das "Nil" im 50er-Jahre-Look, das oft überfüllte "Marinehof" oder das "San Michele" gegenüber dem Michel, wo es leckere Nudelgerichte gibt.


FISCH

In Hamburg als Hafenstadt gibt es natürlich jede Menge Möglichkeiten, frischen Fisch zu essen. Das bekannteste Restaurant hierfür liegt in der Fußgängerzone Spitalerstraße nur einige Schritte von der Mönckebergstraße entfernt und heißt "Daniel Wischer" Hier bekommt man seinen Fisch preiswert und schnell, aber auch gut schmeckend. Typisch ist Backfisch wie Goldbarsch mit Kartoffelsalat, dazu eine frische Fassbrause. Draußen gibt es Fish & Chips zum Mitnehmen, aber seit einer Grundrenovierung ist auch das Hinsetzen etwas gemütlicher geworden. Wo gibt es noch Fisch? Mit Elb-Blick und Terrasse, aber auch gepfefferten Preisen weiß das "Fischereihafen-Restaurant" aufzuwarten. Auch das "Rive" bietet tolle Aussicht, dazu Meeresbewohner auf den Teller. Preiswerter geht es in der "Alt Helgoländer Fischerstube" zu, und das auch noch gemütlich.


COCKTAILBARS & SZENETREFFS

Da in Hamburg der Begriff Szene einerseits durch Studenten, andererseits durch die Reeperbahn besetzt ist, gibt es natürlich für Einheimische wie Touristen viele Bars. In der "Bar Rossi" trifft man auch mal Prominente, in der "Bar Hamburg" nahe dem Hauptbahnhof schreitet man über den Laufsteg zum Tisch, im "Aurel" in Ottensen gibt es leckere Cocktails, "Fiedler's Cafe" auf dem Winterhuder Bootsanleger erfreut sich tagsüber schon munteren Zulaufs, im "Ciu" geht es schick zu, während man sich im "439" einfach nur zum Trinken und Plaudern trifft.