Home Film “Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss” – die kleinen, gelben Helferlein machen gewaltig Spaß (mit Gewinnspiel)

“Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss” – die kleinen, gelben Helferlein machen gewaltig Spaß (mit Gewinnspiel)

Autor: Mick

"Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss" Filmplakat (© 2022 Universal Studios. All Rights Reserved.)

Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss

Animation
Regie: Kyle Balda
Dauer: 87 Minuten
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Website: www.upig.de/micro/minions2
Facebook: facebook.com/minionsDE


Was hier jetzt das Spin-off und was das Original ist, lässt sich eigentlich nur am Erscheinungsdatum festmachen. Und da hat die Geschichte des selbsternannten Superschurken Gru in „Ich – Einfach unverbesserlich“ (2010) gegenüber „Minions“ (2015) eindeutig die Nase vorn. Immerhin bringt es diese enorm erfolgreiche Reihe nun schon auf drei Teile, während die Abenteuer von Grus kleinen, gelben Helfern jetzt mit „Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss“ erst in die zweite Runde gehen. Aber Differenzieren fällt hier wirklich immer schwerer, denn fand Gru im ersten Minions-Film noch eher am Rande Erwähnung, so kommt ihm jetzt schon die Hauptrolle zu. Und auch seine lustigen Helferlein, die schon bei seinem eigenen ersten Abenteuer die Publikumslieblinge und heimlichen Helden waren, bekamen in den folgenden Teilen immer größere Parts.

Jetzt geht Regisseur Kyle Balda, der auch schon den ersten Minions-Film und ebenso Teil drei der „Ich – Einfach unverbesserlich“-Reihe inszenierte, zurück zu den Wurzeln der Beziehung zwischen den Minions und dem liebenswerten Schurken Gru, der sich als gerade mal 12-Jähriger erst anschickt, die Welt als Bösewicht das Fürchten zu lehren. Und dafür schickt uns Balda tief in die 70er Jahre, wo man noch Afro trägt und wahlweise Chopper oder Bonanzarad fährt. Hier treibt die gefürchtete Verbrecherbande „Die Fiesen 6“ ihr Unwesen und ist anschließend an die wildesten Verfolgungsjagden in ihrem unterirdischen Versteck kaum aufzuspüren. Doch werden sie bald ihres Anführers Wilder Knöchelknacker überdrüssig und setzen ihn kurzerhand vor die Tür. Diese scheint dadurch für den kleinen Gru aufzugehen, fühlt er sich doch durch die folgende Stellenausschreibung angesprochen und sieht sich schon die nächste Sprosse auf der Leiter zum Superschurken erklimmen.

Das Bewerbungsgespräch jedoch verläuft so gar nicht nach seinen Vorstellungen, und statt Teil der Schurkentruppe zu werden will er ihnen daraufhin zeigen, was für ein ausgesprochener Fiesling ihnen da mit ihm entgeht. Dazu klaut er ihnen einen magischen Stein, auf den auch Wilder Knöchelknacker ein Auge geworfen hat, und wird von dem daher eiligst entführt. In dieser prekären Situation können ihn die Minions, die sich ihn ja zum Boss auserkoren haben, unmöglich allein lassen und schicken mit Kevin, Bob, Stuart und Otto ein ausgesprochen motiviertes Rettungsteam auf die Reise.

"Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss" Szenenbild (© 2022 Universal Studios. All Rights Reserved.)

(© 2022 Universal Studios. All Rights Reserved.)

Und schon kann sie losgehen, die wilde Mission der liebenswürdigen, permanent brabbelnden Chaoten, die durch ihre sympathische Tollpatschigkeit von einer Verlegenheit in die nächste stolpern, dabei aber nie ihr eigentliches Ziel aus den Augen verlieren: Ihren Mini-Boss zu retten. Natürlich scheuen sie wieder kein Risiko, lassen sich ganz 70ies-like mehr oder weniger erfolgreich zu Karate-Kämpfern ausbilden und kidnappen in einer Highlight-Szene, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treibt, sogar ein Flugzeug, mehr Unterhaltung geht nicht.

Die eine oder andere äußerst spaßige Szene gab es sicher auch beim Vorgänger, die aber hingen einzeln doch ein wenig in der Luft und wurden durch eine dünne, etwas abstruse Handlung kaum zusammengehalten, was angesichts des entstandenen Leerlaufs zuweilen Zweifel an der Spielfilmtauglichkeit der niedlichen Minions aufkommen ließ. Da gelingt hier die Einbettung in den Plot um einiges besser, der im stylischen Look der 70er mit jeder Menge Anspielungen und netten Ideen Langeweile keine Chance gibt. Zwar spielt der kürzlich erschienene „Lightyear“ der Pixar-Studios animationstechnisch eine Liga höher, das aber macht der zweite Minions-Teil durch Witz und Tempo locker wett und sorgt so über die gesamte Zeit enorm für Belustigung. Natürlich beweisen die gelben Knirpse hier ihre Eignung für die lange Laufzeit und hauchen damit gleichzeitig der etwas schwächelnden Franchise neues Leben ein.

Trailer:

Bewertung: 9 von 10 Punkten

 


Verlosung

"Minions" Fanpaket

Neu hinzugefügt: Wir verlosen ein feines Minions-Fanpaket, bestehend aus den beiden von Asmodee veröffentlichten Spielen “Dobble Minions” und “Exploding Minions” sowie einer Minions Knautschfigur Otto.

Zu “Dobble Minions”:
Ihr liebt die Filme mit den Minions? Doch wie gut kennt ihr die gelben Gehilfen von Superschurke Gru wirklich? Könnt ihr sie im schnellen Spieleklassiker Dobble auseinanderhalten? Begegnet Kevin, Stuart, Bob und weiteren eurer Lieblingsfiguren.
Dobble trifft auf die Minions! Das Reaktions- und Beobachtungsspiel wird jetzt von den knuddeligen Kinohelden bevölkert. Spielt mit Dobble Minions alle gleichzeitig und wählt eine von fünf verschiedenen Spielvarianten. Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, es geht immer darum, als Erster das Symbol zu finden, das auf zwei Karten übereinstimmt, und es dann laut zu benennen. Aber Achtung: Form und Farbe eines Symbols sind immer gleich, doch die Größe kann unterschiedlich sein. Auf einmal scheint der kleine Kevin ganz anders auszusehen als der große.

Zu “Exploding Minions”:
Die Minions haben das Universum der ‘Exploding Kittens’ erobert! Ein Kartenspiel für Liebhaber von Bananen und Explosionen und Flammeneinhörnern und … natürlich Feuerhydranten. Das Spiel von ‘Exploding Kittens’, ohne die Kittens! Dafür mit den Minions!
Gespielt wird, indem ihr reihum eine Karte vom verdeckten Kartenstapel zieht. Und zwar so lange, bis jemand von euch einen ‘Exploding Minion’ zieht. Derjenige explodiert und verliert. Es sei denn, er hat eine Entschärfungskarte auf der Hand. Dann darf er die gezogene Karte wieder versteckt in den Kartenstapel zurücklegen. Alle anderen Karten dienen als mächtige Hilfsmittel, um nicht zu explodieren. Die Partie geht so lange weiter, bis nur noch ein Spieler übrig ist. Grundsätzlich gilt: Wer explodiert, verliert.
Bei ‘Exploding Minions’ handelt es sich nicht um eine Erweiterung. Ein Grundspiel von ‘Exploding Kittens’ wird nicht zum Spielen von ‘Exploding Minions’ benötigt.

Zur Teilnahme einfach das folgende Formular ausfüllen und absenden. Einsendeschluss ist der 30. August 2022. Viel Glück!









    Erläuterung zum Teilnahmeformular:
    - Deine eingegeben Daten werden per E-Mail an die MUCKE UND MEHR Redaktion geschickt. Der Versand der E-Mail erfolgt verschlüsselt.
    - Deine Daten benötigen wir, um dich im Fall des Gewinns benachrichtigen und dir den Gewinn zusenden zu können.
    - Die Daten werden nur zum Zweck des Gewinnspiels genutzt und niemals an Dritte weiter geleitet.
    - Sobald wir deine Daten nicht mehr benötigen, das Gewinnspiel also abgeschlossen ist und die Gewinner ausgelost und Gewinne verschickt wurden, werden die Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung gelöscht.
    - Solltest du eine frühere Löschung wünschen, also nicht mehr an der Verlosung teilnehmen wollen, so kontaktiere uns bitte über das Kontaktformular und wir löschen deine Daten aus dem System.

     

    P.S.: Um keine unserer Verlosungen zu verpassen, folge uns auf Twitter und werde Fan unserer Facebook-Seite.

     

    Related Articles