Home Musik “Freakscene – The Story of Dinosaur Jr.” – Philipp Reichenheims Doku über die Rockband als limitierte Blu-ray und VoD (mit Gewinnspiel)

“Freakscene – The Story of Dinosaur Jr.” – Philipp Reichenheims Doku über die Rockband als limitierte Blu-ray und VoD (mit Gewinnspiel)

Autor: Tobi

Am 25. März 2022 veröffentlicht Rapid Eye Movies “Freakscene – The Story of Dinosaur Jr.” als limitierte Blu-ray und als VoD. Wir verlosen ein Exemplar der Blu-ray – siehe unten.

"Freakscene - The Story of Dinosaur Jr." Blu-ray (© Rapid Eye Movies)

Verleih: Rapid Eye Movies
Facebook: facebook.com/rapideyemovies
Filmlänge: 82 Minuten
Sprache: Englisch
Untertitel: Deutsch
FSK: freigegeben ab 6 Jahren

Jetzt bestellen bei Amazon.de


Hintergrund und Inhalt (Presseinformation):

In einer Band spielen bedeutet Party und Spaß? Mag sein, aber nicht bei DINOSAUR JR. Bei ihnen geht es ums Leben, um Blut, Schweiß und Tränen. Hier hat Musik eine kathartische Wirkung.

FREAKSCENE – The Story of Dinosaur Jr. ist eine großartige Hommage an die Band. Er zeigt eindrucksvoll, dass Musikalität und Kreativität Geschenke sind, mit denen man sich manchmal durchbeißen muss — besonders, wenn drei hochbegabte Persönlichkeiten aufeinandertreffen.

DINOSAUR JR. ist eine der einflussreichsten Bands der amerikanischen Ostküste, die wie keine andere die Rockszene — darunter Nirvana und Sonic Youth — in den neunziger Jahren inspirierte. Nicht umsonst wollten Nirvana Bandmitglied J Mascis „abwerben“.

Der wortkarge und exzentrische Gitarrist und Bandleader J Mascis, der Bassist Lou Barlow und Drummer Murph sind keine Freunde, sondern eher eine „dysfunktionale“ Familie in einer Art irrwitziger Zwangsgemeinschaft. Die Kommunikation findet ausschließlich über die Musik statt. Da sind Misstöne und auch eine „Scheidung“ fast vorprogrammiert.

Auch Regisseur Philipp Reichenheim gehört in den DINOSAUR Jr.-Kosmos: Seit fast 20 Jahren ist J Mascis mit seiner Schwester verheiratet. Dank eines tiefen gegenseitigen Vertrauens gelingt es ihm, die verschlossenen und scheuen Ikonen zum Sprechen zu bringen.

Der Film gewährt über mehrere Dekaden seltene Einblicke in den verrückten und anstrengenden, erstaunlich unglamourösen Bandalltag und liefert das Porträt der komplizierten Seelenlandschaft einer Kultband von ihren Anfängen in den 1980er- und 90er-Jahren bis heute.

"Freakscene - The Story of Dinosaur Jr." Szenenbild (© Rapid Eye Movies / Virus Films / Dinosaur Jr. Inc​.)

(© Rapid Eye Movies / Virus Films / Dinosaur Jr. Inc​.)

Kritik:

Wenn Philipp Reichenheim, dem wir schon zahlreiche Musikvideos und Konzertmitschnitte von Acts wie Atari Teenage Riot, Iggy & The Stooges oder Alec Empire zu verdanken haben, familiäre Bande zu einer Combo pflegt, dann bietet es sich natürlich an, hier die Kreativität zusammen zu werfen. Nachdem er für Dinosaur Jr. auch schon arbeitete, legt er nun also eine Doku über die Band vor.

“Freak Scene” hieß der Opener ihres dritten Albums “Bug”, das 1988 erschien, und der Song wurde als Single ihr erster kleiner Erfolg, stieg in die UK-Indie-Top-Ten. Nun also erfahren wir in “Freakscene” – warum auch immer dies nun zusammen geschrieben wird – einiges über die Geschichte der Formation, die sich 1997 auch mal auflöste, um 2005 dann wieder zusammen weiter zu machen.

Chronologisch präsentiert uns Reichenheim Fakten und Bilder aus der langen Karriere der Jungs, wobei er neben eigenem Material und dem aus den Bandarchiven auch auf TV-Bilder und sonstige verfügbare Quellen zurück greift. Eine bunte Mischung aus Hintergrundszenen, Konzertsequenzen und Interviews mit der Band selbst oder auch Wegbegleitern wie Henry Rollins, Bob Mould oder Kim Gordon (u.a. Sonic Youth) nimmt uns mit von den frühen 80er-Jahren bis in die Gegenwart, wo Dinosaur Jr. nach wie vor aktiv sind.

J Mascis ist wie immer nicht der redseligste, Lou Barlow und Murph zeigen sich aber umso offener und thematisieren auch die bandinterne Disharmonie, die aber ja offensichtlich kein Hindernis darstellt, bis heute zusammen zu musizieren, denn das Ergebnis steht im Vordergrund und der Spaß am Rocken ist ihnen nicht abhanden gekommen, auch wenn sie sich abseits von Probenraum und Bühne nicht viel zu sagen haben. Eine durchaus interessante Doku, die allerdings wenig kritisch an die Formation heran geht, hört man neben den Mitgliedern doch nur Bewunderer. Trotzdem für Fans natürlich ein Muss und für alle Rock-Liebhaber sehr interessant.

Bonus-Material:

Als Extras findet man neben neben fünf Postkarten satte 90 Minuten an Interviews und Livemitschnitten.

Trailer:

Bewertung: 8 von 10 Punkten

 


Weitere Spezifikationen:

Verkaufsstart: 25. März 2022
Bildformat: 16:9 (1,85:1)
Ton Blu-ray: Dolby Digital 5.1

(MUCKE UND MEHR ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.)


Verlosung

Wir verlosen ein Exemplar der Blu-ray. Zur Teilnahme einfach das folgende Formular ausfüllen und absenden. Einsendeschluss ist der 25. Mai 2022. Viel Glück!









    Erläuterung zum Teilnahmeformular:
    - Deine eingegeben Daten werden per E-Mail an die MUCKE UND MEHR Redaktion geschickt. Der Versand der E-Mail erfolgt verschlüsselt.
    - Deine Daten benötigen wir, um dich im Fall des Gewinns benachrichtigen und dir den Gewinn zusenden zu können.
    - Die Daten werden nur zum Zweck des Gewinnspiels genutzt und niemals an Dritte weiter geleitet.
    - Sobald wir deine Daten nicht mehr benötigen, das Gewinnspiel also abgeschlossen ist und die Gewinner ausgelost und Gewinne verschickt wurden, werden die Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung gelöscht.
    - Solltest du eine frühere Löschung wünschen, also nicht mehr an der Verlosung teilnehmen wollen, so kontaktiere uns bitte über das Kontaktformular und wir löschen deine Daten aus dem System.

     

    P.S.: Um keine unserer Verlosungen zu verpassen, folge uns auf Twitter und werde Fan unserer Facebook-Seite.

     

    Related Articles