Home Fun & Events “Disney in Concert – Dreams Come True” lässt endlich Träume wahr werden (Bericht zur Show in Oberhausen am 8. Mai 2022)

“Disney in Concert – Dreams Come True” lässt endlich Träume wahr werden (Bericht zur Show in Oberhausen am 8. Mai 2022)

Autor: Tobi
"Disney In Concert - Dreams Come True" (© Morris Mac Matzen)

(© Morris Mac Matzen)

Disney in Concert – Dreams Come True

In unserem Bericht zur von 2018 bis 2019 tourenden Konzertreihe “Disney in Concert – Wonderful Worlds” kündigten wir die neue Tour unter dem Motto “Dreams Come True” für 2020 an. Wie wir alles wissen kam dann die Pandemie und mit ihr eine gefühlt ewige Auszeit für die Livemusik- und Veranstaltungs-Branche. Wie schön, dass diese nun vorbei ist und auch wieder Konzert-Träume erfüllt werden können – zu denen mit zwei Jahren Verspätung dann definitiv auch “Disney in Conert – Dreams Come True” gehört.

Am Abend des 8. Mai 2022 war die Rudolf Weber-ARENA in Oberhausen dann auch voll, als der dritte Termin der Tour anstand. Die ZuschauerInnen hatten große Lust auf Livemusik und darauf, sich wieder von Erinnerungen an tolle Filme, die ja oft die eigene Kindheit mitgeprägt haben und die man auch heute noch gerne sieht, verzaubern zu lassen. Auch wenn die Show auf Grund der oft zu späten Spielzeiten weniger für Kinder konzipiert ist, waren einige von ihnen mit den Eltern in der Halle – und ansonsten “die großen Kinder”, wie Moderator Daniel Boschmann völlig richtig erkannte.

Dieser machte seine Sache gut und führte sympathisch mit genau der richtigen Lockerheit, netten Worten und einigen humorvollen Momenten durch den Abend, wobei er auch Spontaneität bewies und auf das Publikum einging. Dieses wollte aber natürlich vor allem Musik erleben. Für erste Standing Ovations und so einige feuchte Augen sorgte hierbei Boschmanns Verkündung, dass das wieder unter der Leitung von Wilhelm Keitel spielende, wirklich große Live-Orchester größtenteils aus Musikern besteht, die aus dem im Krieg aktuell unter starkem Beschuss stehenden Odessa in der Ukraine stammen.

Das Hollywood-Sound-Orchester hatte bei der Donald-und-Daisy-Archen-Szene aus “Fantasia 2000” zu Edward Elgars “Pomp and Circumstance Marches” und Musik aus “Fluch der Karibik” in beiden Teilen des Konzertabends jeweils ein eigenes Highlight, bot ansonsten aber auch diesmal wieder bombastische Untermalung für die Solisten.

Mit Roberta Valentini, Elisabeth Hübert, Judith Lefeber, Anton Zetterholm, Philipp Büttner und Enrico de Pieri veredelten sechs Musical-Größen den Abend zusammen mit Pop-Star Mandy Capristo, die sich bestens einpasste und stimmlich mit etwas anderer Note ebenfalls zu glänzen wusste – und auch insgesamt mehr Anteile am Event hatte als Annett Louisan bei der damaligen “Wonderful Worlds”-Tour. Die eigentlich eingeplante Lisa Antoni konnte ja auf Grund terminlicher Überschneidungen leider nicht mit dabei sein – Elisabeth Hübert, die bis 20. Mai einspringt, ist aber ein toller Ersatz, ebenso sicherlich dann auch Judith Caspari, die ab dem 21. Mai übernimmt.

"Disney In Concert - Dreams Come True" (© Morris Mac Matzen)

(© Morris Mac Matzen)

Um 20 Uhr ging es wie bereits auf der letzten “Disney in Concert”-Tour mit “Wenn ein Stern in finstrer Nacht” aus dem Disney-Meisterwerk “Pinocchio” los, diesmal gefolgt von “A Million Dreams” aus dem Musical-Film “The Greatest Showman”, das alle zusammen sangen. Dieses Lied überraschte vielleicht etwas, da es nicht einem typischen Disney-Streifen entstammt, aber thematisch passte die wundervolle Nummer natürlich bestens, und nach Disneys Übernahme von 20th Century Fox, die den Film veröffentlichten, gehört die Nummer letztendlich ins eigene Haus.

Mit dem von Philipp Büttner gesungenen “Stolz auf deinen Sohn”, dem von Mandy Capristo stark interpretierten “Speechless”, dem von Enrico de Pieri stimmungsvoll performten “Nur’n kleiner Freundschaftsdienst” und “In meiner Welt” als Duett von Philipp und Mandy wurde “Aladdin” als erster Film mit mehreren Stücken zelebriert – wobei das Zeichentrick-Original von 1992 ebenso wie Guy Ritchies Live-Action-Realfilm-Neuinszenierung aus 2019 auch optisch zur Geltung kamen in Szenen aus den Filmen auf der großen Leinwand hinter dem Orchester.

Auf zwei zusätzlichen Leinwänden rechts und links wurden während des gesamten Abends die SängerInnen oder Orchestermusiker größer gezeigt, was sie für alle noch sichtbarer machte. Zum ingesamt gelungenen Set-Up gehörten zudem Utensilien wie von der Decke hängende Schirme, diverse Lichteffekte, Konfettikanonen und auch gut gewählte Pyroeffekte, die mehrfach eingesetzt wurden.

Mit dem von Judith Lefeber gesungenen “Ganz nah dran” aus “Küss den Frosch” und “Touch The Sky” aus “Merida”, bei dem passenderweise die rothaarige Geigerin aus dem Orchester prominenter agierend unterstützte, folgten einige einzelne Stücke ebenso wie Musik aus “Tarzan” – schließlich hatte man den ersten deutsche Musical-Tarzan Anton im Haus, und auch Elisabeth war ja bereits als Jane zu sehen. Für ein Stück durfte hierbei auch Tanja aus dem Publikum auf der Bühne an der Percussion teilnehmen. Weiter ging es mit “Denk ich an dich” aus “Coco”, bei dem Zetterholm auch Gitarre spielte. Ein sehr unterhaltsames Highlight wurde dann noch direkt vor der Pause geboten, als nach Roberta Valentinis toller Interpretation von “Wo noch niemand war” aus “Die Eiskönigin 2” noch von Anton, Philipp und Enrico zusammen “Verlassen im Wald” in Boyband-Manier dargeboten wurde, mit witzigen Tanz- und Gestik-Einlagen.

"Disney In Concert - Dreams Come True" (© Kai Heimberg)

(© Kai Heimberg)

Nach der Pause wurde klar, dass die zweijährige Verzögerung der Tour auch Raum zur Aktualisierung bot, wurde Teil zwei des Abends doch mit drei Stücken aus dem wundervollen, letztjährigen, als “Bester Animationfilm” mit einem Oscar® prämierten “Encanto” gestartet, natürlich inkl. dem stimmungsvollen “We Don’t Talk About Bruno” – bei dem auch Daniel Boschmann witzigerweise einen kurzen Rap-Part übernahm – und dem tollen, melancholischen “Dos Oruguitas”, das für einen Oscar® als “Best Original Song” nominiert war.

Der nächste Liederblock gehörte dem Klassiker “Arielle” mit “Ein Mensch zu sein” von Roberta Valentini, “Unter dem Meer”, “Arme Seelen in Not” und “Küss sie doch”. Natürlich wurden generell nicht immer alle Lieder in voller Länge geboten, und so gab es viel Platz für Abwechslung. Für “Reflection” aus “Mulan” stand Mandy Capristo dann wieder auf der Bühne, bevor drei Stücke aus “Herkules” folgten.

Kurz vor dem Ende wurde noch eine junge Dame im Saal damit beglückt, dass sie das während der Show über eine Selfie-Aktion verloste Paket zum 30-jährigen Geburtstag von Disneyland Paris mit zwei Übernachtungen und drei Tagen im Park für vier Personen gewann – da war die Freude natürlich groß. Selbige hatte auch das ganze Publikum dann noch einmal bei den abschließenden Stücken aus “Der König der Löwen”, als Anton “Der ewige Kreis” sang, dann Enrico das düstere “Seid bereit” zum Besten gab und schließlich Philipp unterstützt von allen anderen Protagonisten “Can You Feel The Love Tonight” zelebrierte.

Ein sehr schöner, stimmungsvoller Abend, der den Fans von Disney-Liedern und Musicals die perfekte Fusion von starken SängerInnen mit toller Orchester-Livemusik und guter Inszenierung bescherte, und so gingen nach drei Stunden (inkl. Pause) alle zufrieden nach Hause.

Die weiteren Termine der “Dreams Come True”-Tour 2022:

11.05.2022 (20:00 Uhr) Neu-Ulm, ratiopharm arena
12.05.2022 (19:30 Uhr) CH-Zürich, Hallenstadion
13.05.2022 (20:00 Uhr) Stuttgart, Porsche Arena
14.05.2022 (20:00 Uhr) Erfurt, Messe
15.05.2022 (20:00 Uhr) Regensburg, Donau Arena
17.05.2022 (20:00 Uhr) Leipzig, QUARTERBACK Immobilien ARENA
19.05.2022 (20:00 Uhr) Hamburg, Barclays Arena
20.05.2022 (19:00 Uhr) Berlin, Mercedes-Benz Arena
21.05.2022 (20:00 Uhr) Hannover, ZAG Arena
22.05.2022 (19:00 Uhr) Rostock, Stadthalle
24.05.2022 (20:00 Uhr) Frankfurt am Main, Festhalle
25.05.2022 (20:00 Uhr) Mannheim, SAP ARENA
26.05.2022 (20:00 Uhr) Trier, Arena
27.05.2022 (20:00 Uhr) Köln, LANXESS arena
28.05.2022 (20:00 Uhr) München, Olympiahalle
29.05.2022 (19:30 Uhr) A-Wien, Wiener Stadthalle – Halle D

Tickets

Tickets kann man online bei Eventim (Partnerlink) oder Semmel Concerts bestellen, oder sie an an allen bekannten Vorverkaufsstellen erwerben, sowie telefonisch unter der Semmel Concerts Ticket-Hotline 01806/ 57 00 99 (20 Cent/Anruf, Mobilfunk 60 Cent/Anruf).

Weitere Informationen

Mehr zu “Disney in Concert” gibt es auf www.semmel.de/disney-in-concert-dreams-come-true-mit-dem-hollywood-sound-orchestra.html.

Related Articles