Home Reise Hamburg (Deutschland) – aktualisierte Tipps für die schöne Hansestadt

Hamburg (Deutschland) – aktualisierte Tipps für die schöne Hansestadt

Autor: Tobi

(© Tobias Matkowitz)

Hamburg
Anreise
Sehenswertes
>> Unterkunft
Fortbewegung
Essen und Trinken
Literatur
Fazit unseres Besuchs


HOTELS / PENSIONEN

In Hamburg gibt es natürlich noch sehr viele weitere Hotels verschiedenster Klassen. Zu den Luxus-Häusern zählen das “Vier Jahreszeiten”, das “Europäischer Hof”, das “Kempinski Hotel Atlantic”, das “Abtei” oder das “Garden Hotel Pöseldorf”. First-Class-Hotels wie das “Elysee”, das “Strandhotel” oder das “Best Western Plus Hotel St. Raphael” findet man viele. Hotels der Mittelklasse wie das “Außenalster” oder das “Gastwerk” findet man ebenso wie bessere Pensionen a la “Bei der Esplanade” oder “Boritzka”. In Pensionen wie dem “Elite” oder der “Fink” kann man preiswerter wohnen oder in einem der drei Superbude-Hotels.


Tipp
SUPERBUDE ALTONA
Paul-Dessau-Straße 2
22761 Hamburg
www.superbude.com/hotel-hamburg/altona

Superbude Logo (© Superbude)

(Werbung – Um uns einen Eindruck zu machen, wurde uns ein Zimmer kostenfrei zur Verfügung gestellt.)

In Hamburg gibt es drei “Superbude”-Hotels, und die von uns bewohnte Superbude in Altona hat ihren Namen zu 100% verdient – was bei den Buden St. Pauli und St. Georg vermutlich nicht anders sein wird. Schon bei der Ankunft fühlt man sich schnell wohl dank toller, ideenreicher und detailverliebter Einrichtung und willkommen dank netter Belegschaft, auch die Duzkultur ist sehr angenehm.

Mit Strandlatschen verzierte Gänge, farbenfrohes Design, Pflanzen, Symbole der Popkultur, kleine Spraymännchen im Treppenhaus und jede Menge kleine Highlights für Musikliebhaber von Schallplatten als Zimmernummer-Schildern, aus gebogenen LPs geformte Tischlampenschirme oder ein kleiner Chillbereich neben der Rezeption mit Plattenspieler, Kopfhörern und jeder Menge Vinyls … die erste Begeisterung dauert an – nicht zu vergessen die klare “Kein Bett für Nazis”-Botschaft.

Superbude Hamburg Altona Doppelbude L (© Jakub Markech)

(© Jakub Markech)

Die Zimmer sind ebenfalls sehr ansprechend. Wir hatten einen gute Laune bereitenden Kachel-Smiley über dem gemütlichen Bett unserer Doppelbude, und weitere Deko-Elemente wie ein großer Schirm als Decken-Lampenschirm, eine Neonfarben-Leuchtpalme oder ein dank Augenoptik-Griffen witzig schauendes Schränkchen bereiten Freude. Die Einrichtung ist völlig ausreichend, das Bad mit Dusche und abgetrenntem WC ist nicht zu klein, die zur Verfügung gestellte “Daily Soap” mit ihrer leichten Kokosnote hierbei als Randnotiz sehr angenehm. Eine große Fensterfront sorgt für viel Licht, ein Flatscreen für Zimmer-Unterhaltung, falls man diese möchte – und WiFi ist auch kostenfrei. Alternativ kann man aber auch die im Raum liegende Superbuden-Zeitung “Gemischter Satz” durchstöbern, auf der Sonnenterrasse im vierten Stock chillen oder sich unten im zum Hotel gehörenden Bar-Restaurant “Bamboole” stärken.

Apropos Stärkung, das Frühstücksbüffet war seine 13 Euro wert, mit leckeren Brötchen, frisch selbstgebackenem Brot, Salaten, leckeren Dips, Wurst, Käse, Eiern, Müslis, Obst und einer breiten Palette an Kaffees, Tees, Wasser, Milch und Säften. Wie auf der Website zu lesen wird “auf regionale Speisen geachtet, wenig bis kein Verpackungsmüll erzeugt und BIO eingekauft”. Bio und Fairtrade passen zur wunderbaren Wohlfühl-Philosophie der Superbude, denn hier herrscht Vertrauensbasis, man frühstückt also oder nimmt sich Drinks aus dem Kühlschrank und bezahlt die Dinge beim Auschecken – Vertrauen und Ehrlichkeit geben sich die Klinke in die Hand, wo gibt es das sonst heute noch in Hotels.

Superbude Hamburg Altona Wohnzimmer (© Jakub Markech)

(© Jakub Markech)

Zum Frühstück kann man sich übrigens in die “Bamboole” oder ins sogenannte Wohnzimmer setzen, wo man auch sonst wunderbar gemütlich abhängen kann – nicht nur dank des Kickers, des Looping-Louie-Tischs, der Gesellschaftsspiele, Bücher, Magazine und der tagsüber aufgestellten Tischtennisplatte … und eine Softeis-Maschine findet man hier auch noch. Die Superbude bietet also viel – und noch mehr, wie den Kitchenclub oder Aktionen wie Konzerte und Grillabende.

Das Hotel liegt nicht weit weg vom Bahnhof Altona, und mit dem keine fünf Gehminuten entfernt haltenden Bus erreicht man diesen in nur wenigen Stationen – oder in etwa 20 Minuten ohne Umsteigen auch Hafengebiet, Landungsbrücken oder Speicherstadt für seine Hamburg-Ausflüge. Wer mit dem Auto kommt, findet eine begrenzte Zahl an Parkplätzen direkt vor der Tür (10 Euro pro Nacht).

Die Superbude Altona läuft auch unter dem “Paradise”-Motto – das ist vielleicht etwas zu hoch gegriffen, aber man fühlt sich hier wirklich sauwohl, das Hotel können wir nur empfehlen.


Wie für jede Stadt kann man auch für Hamburg viele Hotels schnell und bequem direkt im Internet buchen, z.B. bei Expedia.


FERIENHÄUSER UND -WOHNUNGEN

Natürlich gibt es auch viele Ferienhäuser oder -wohnungen in Hamburg und Umgebung, die man online buchen kann, z.B. bei e-domizil.


JUGENDHERBERGEN

In Hamburg gibt es zwei Jugendherbergen:

Jugendherberge Horner Rennbahn
Rennbahnstr. 100, 22111 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 6511671 / Fax: +49 (0) 40 6556516
www.hamburg-horn.jugendherberge.de

Jugendherberge auf dem Stintfang
(oberhalb der St. Pauli Landungsbrücken)
Alfred-Wegener-Weg 5, 20459 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 313488 / Fax: +49 (0) 40 315407
www.hamburg-stintfang.jugendherberge.de


CAMPINGPLÄTZE

In Hamburg gibt es drei Campingplätze:

Camping Buchholz
(ganzjährig geöffnet)
Kieler Str. 374, 22525 Hamburg-Stellingen
Tel.: +49 (0) 40 5404532 / Fax: +49 (0) 40 5402536
www.hamburgcamping.de

Stellplatz am Hamburger Fischmarkt
(ganzjährig, außer Samstag ab 22 Uhr bis Montag 8 Uhr und bei Sturmfluten)
Große Elbstraße 9, 22767 Hamburg

KNAUS Campingpark Hamburg Schnelsen-Nord
(ganzjährig geöffnet)
Wunderbrunnen 2, 22457 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 5594225 / Fax: +49 (0) 40 5507334
www.knauscamp.de/hamburg.html

Hinzu kommen in der Nähe Campingplätze wie Camping Tante Henni (15 Kilometer entfernt von der Hamburger Innenstadt), Campingplatz Großensee (20 Kilometer entfernt von der Hamburger Innenstadt), Camping Land an der Elbe (20 Kilometer entfernt von der Hamburger Innenstadt) oder Camping Stover Strand (35 Kilometer entfernt von der Hamburger Innenstadt).

Related Articles