Home Film “Der fliegende Ferdinand” – die Kinderserie aus den 80ern digital restauriert als Sammler-Edition (mit Gewinnspiel)

“Der fliegende Ferdinand” – die Kinderserie aus den 80ern digital restauriert als Sammler-Edition (mit Gewinnspiel)

Autor: Tobi

Am 1. Oktober 2021 veröffentlicht die Release Company als Teil der WDR mediagroup die in den 80er-Jahren beliebte Kinderserie “Der fliegende Ferdinand” erstmalig in HD abgetastet und digital restauriert als Sammler-Edition auf Blu-ray (2 Discs) und DVD (2 Discs), als Digipak im Schuber mit Booklet und Extras. Wir verlosen zwei Exemplare der Blu-ray-Box – siehe unten.

"Der fliegende Ferdinand" (© WDR mediagroup / Release Company)

Verleih: Release Company
Facebook: facebook.com/releasecompany
Filmlänge: 270 Minuten
Sprache: Deutsch
Untertitel: keine
FSK: freigegeben ab 6 Jahren

Jetzt bestellen bei Amazon.de


Hintergrund (Presseinformation):

Seit Generationen begeistert “Der fliegende Ferdinand” Kinder und Erwachsene und gehört schon lange zu den zeitlosen Kinder-Kult-Klassikern! Die fröhlichen und lustigen Geschichten von Ferdinand, der sich mithilfe von rätselhaften Blumen in seinen Vater verwandeln oder fliegen kann, vermitteln Lebensfreude und Mut. Sie bieten hervorragende Unterhaltung für alle Erwachsenen, die mal wieder in Kindheitserinnerungen schwelgen möchten und für alle Kinder mit Lust auf phantasievolle Abenteuer.

Neben “Pan Tau”, “Die Märchenbraut” und “Luzie, der Schrecken der Straße” ist “Der fliegende Ferdinand” ein weiteres Highlight der tschechischen Serien-Klassiker.

Mit der liebevoll gestalteten Sammler-Edition erscheint erstmals die originale tschechische Schnittfassung der kompletten Serie mit noch nie gezeigten deutschen Szenen auf DVD und als Blu-ray.

Handlung:

Auf dem Weg in die Schule wird Ferdinand von einem Meteoriten eingesogen und befindet sich plötzlich auf dem Planeten der Blumen. Er kehrt auf die Erde zurück und hat vom Planeten zwei Blumen mitgebracht: Riecht er an der einen, kann er fliegen. Riecht er an der anderen, wird er erwachsen und sieht haargenau so aus wie sein Vater. Sein kleines Geheimnis bleibt allerdings nicht lange unentdeckt. Ferdinand und seine Freunde haben bald alle Hände voll zu tun!

"Der fliegende Ferdinand" Szenenbild (© Jitka Bylinska)

(© Jitka Bylinska)

Episoden:

Der blaue Stein
Ferdinand hat eine blühende Fantasie. Dafür ist er bekannt. Außerdem kommt er öfters zu spät zur Schule. An seine haarsträubenden Entschuldigungen hat sich Frau Knoblauch, die Lehrerin, gewöhnt. Als dann eines Tages wirklich etwas Ungewöhnliches, ja Fantastisches passiert, glaubt Ferdinand natürlich niemand…

Blumenduft und Hausarrest
Um seine Schwierigkeiten zu beheben, verwandelt sich Ferdinand kurzerhand in seinen Vater und macht alles wieder rückgängig. Mutter und Schwester wissen nicht, was sie davon halten sollen. Die Lage wird auch nicht gerade einfacher als Susanne ihren Vater im Kino gesehen haben will, während er behauptet, zur gleichen Zeit beim Schachspielen zu sein. Und als Herr Trenkel glaubt, sein Sohn sei die Zimmerwand hochgeklettert, entschließt er sich endlich, zum Psychiater zu gehen.

Sind wir nicht zufällig genial?
Susanne bringt die vertauschten Blumentöpfe ins Institut zur Perfektionierung der Menschheit. Trotz jahrelanger Forschung ist es den Wissenschaftlern dort bislang nicht einmal Im Ansatz geglückt, jemanden zu perfektionieren. Mit den Blumen soll das jetzt anders werden. Leider wird sehr schnell klar, dass im gutgesicherten Tresor statt der Zauberblumen nichts als Schnittlauch wächst. Ferdinand und seine Freunde wissen, wer die Blumen gestohlen hat, denn die Blechers haben sich bemerkenswert verändert. Oskar Blecher, der dümmste Schüler der Klasse, hat sich über Nacht In ein Genie verwandelt. Er, der bislang nicht 2 und 5 addieren konnte, spricht plötzlich fließend Japanisch und löst einfache Gleichungen mittels der Quantentheorie. Und der Friseur selbst genießt den Ruf eines Wunderdoktors, der sogar hartnäckige Leiden Im Handumdrehen hellen kann. Die Kinder wollen die Blumen zurückholen. Doch da spielt Philip plötzlich nicht mehr mit. Er hatte Oskar Nachhilfestunden gegeben, und alle führen Oskars Verwandlung auf seine pädagogischen Fähigkeiten zurück. Enttäuscht wenden sich Susanne und die Kinder von ihm ab.

Direktor Dr. Dummkopf
Im Institut zur Perfektionierung der Menschheit wird ein neuer Chef gesucht. Oskar nutzt seine Chance und führt ein bemerkenswertes Experiment vor: einen Wettlauf zwischen Herrn Kohlrausch und einem Wolfshund, bei dem es tatsächlich um die Wurst geht. Die Zuschauer sind tief beeindruckt, und Im zarten Alter von neun Jahren wird Oskar Blecher zum Chef des Instituts. Dem Lehrer Philip, der sich lange im Erfolg Oskars gesonnt hat, werden die Betrügereien der Blechers jetzt zu viel. Bei einem Fernsehinterview – live und in Farbe – packt er aus. Eine hehre Tat, die Ihn leider seine Stellung kostet. Auch Ferdinand und seine beiden Freunde haben bei ihren Bemühungen, die Betrüger zu entlarven, keine glückliche Hand. Zum wiederholten Mal versuchen sie, die Blumen zu stehlen. Sie werden von Oskar erwischt. Und da Ferdinand sich wieder einmal das Aussehen seines Vaters geliehen hat, glaubt Oskar, dass Herr Trenkel der wirkliche Täter ist. Als Rache kündigt er, der neue Chef, den Trenkels die Dienstwohnung im Institut.

Die Familie auf dem Ast
Wegen ihrer dauernden Anfeindungen gegen die Familie Blecher, gestaltet sich die Wohnungssuche für die Trenkels äußerst schwierig. In ihrer Not richten sie sich auf einem Baum häuslich ein. Die beispiellose Karriere der Blechers setzt sich dagegen ungebrochen fort. Der Friseur selbst wird Chef des städtischen Krankenhauses, seine Frau Chefredakteurin der Lokalzeitung – ihrer Radarohren wegen -, und für Oskar ist bereits ein Nobelpreis im Gespräch. Niemand zweifelt mehr an der Ehrenhaftigkeit der Familie, denn einen Nobelpreis – das weiß schließlich jeder – erhalten nur wirklich bedeutende Persönlichkeiten. Um doch noch in den Besitz der Blumen zu kommen, müssen die Kinder zu zweifellos unpopulären Mitteln greifen. Sie schleusen eine Melonen-Oualmbombe ins Haus des Friseurs und stecken ihren ehemaligen Mitschüler im Institut in einen Sack. Mit ihrer Beute fliehen sie in die Kellerräume. Aber im Drunter und Drüber der Verfolgung werden die Blumen vernichtet. Die lnstitutsziege lässt sie sich vorzüglich schmecken. Die Blechers kommen nun in ernsthafte Schwierigkeiten. Immerhin ist das Nobelpreiskomitee auf dem Weg in die Stadt und will sich die einzigartigen Leistungen des vermeintlichen Genies und des Wunderheilers vorführen lassen.

Die letzte Blume
Bald kann jeder in der Zeitung lesen, dass Frisör Blecher und sein Sohn Oskar Betrüger sind. Ab sofort schneidet Herr Blecher seinen Kunden wieder die Haare, und Oskar bekommt in der Schule eine Fünf nach der anderen. Familie Trenkel hat ihren unbequemen Wohnsitz im Baum inzwischen verlassen und lebt wieder in der Institutswohnung. Nur mit Herrn Trenkel ist noch nicht alles in Ordnung. Er sieht ständig Kamele und taucht an verschiedenen Orten gleichzeitig auf. Natürlich hat Ferdinand auch hier seine Hände im Spiel, denn eine Wunderblume ist noch übriggeblieben.

Kritik:

Auch wenn die Spezialeffekte der 1983 produzierten Serie “Der fliegende Ferdinand” natürlich nicht mit heutigen Standards mithalten können, hat sie nichts von ihrem Charme eingebüßt. Die sechs jeweils 45-minütigen Episoden bereiten auch jetzt noch Kindern Spaß, ebenso wie Erwachsenen, die sich an ihre Kindertage erinnern und die tschechischen Serien liebten – wobei viele bekannte Gesichter aus anderen Klassikern hier auch auftauchen, wie Žaneta Fuchsová, die wir als “Luzie, der Schrecken der Straße” kennen, oder Vladimír Menšík, denn wir als Herrn Majer aus “Die Märchenbraut” oder Diener Vinzek im jährlich zur Weihnachtszeit auch heute noch zum Pflichtprogramm gehörenden “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” noch gut vor Augen haben.

Eine durchweg sympathische, gut gemachte Serie, die voller Phantasie steckt und schlichtweg gut unterhält, auch heute noch.

Bonus-Material:

Als Extras findet man die fiktive 10-minütige Reportage “Der fliegende Ferdinand stellt sich vor – Bericht über ein seltsames Ereignis”. Bisher wurde diese nur ein einziges Mal einmal innerhalb der “Sendung mit der Maus” gezeigt. Zudem ist ein 24-seitiges Booklet mit vielen Hintergrundinformationen enthalten.

Trailer:

Bewertung: 8 von 10 Punkten

 


Weitere Spezifikationen:

Verkaufsstart: 1. Oktober 2021
Bildformat: 4:3 (1,33:1) – auf BD 1,33:1 Sidematted 1080/25p
Ton Blu-ray: Dual Mono
Ton DVD: Dual Mono

(MUCKE UND MEHR ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.)


Verlosung

Wir verlosen zwei Exemplare der Blu-ray-Box. Zur Teilnahme einfach das folgende Formular ausfüllen und absenden. Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2021. Viel Glück!









    Erläuterung zum Teilnahmeformular:
    - Deine eingegeben Daten werden per E-Mail an die MUCKE UND MEHR Redaktion geschickt. Der Versand der E-Mail erfolgt verschlüsselt.
    - Deine Daten benötigen wir, um dich im Fall des Gewinns benachrichtigen und dir den Gewinn zusenden zu können.
    - Die Daten werden nur zum Zweck des Gewinnspiels genutzt und niemals an Dritte weiter geleitet.
    - Sobald wir deine Daten nicht mehr benötigen, das Gewinnspiel also abgeschlossen ist und die Gewinner ausgelost und Gewinne verschickt wurden, werden die Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung gelöscht.
    - Solltest du eine frühere Löschung wünschen, also nicht mehr an der Verlosung teilnehmen wollen, so kontaktiere uns bitte über das Kontaktformular und wir löschen deine Daten aus dem System.

     

    P.S.: Um keine unserer Verlosungen zu verpassen, folge uns auf Twitter und werde Fan unserer Facebook-Seite.

     

    Related Articles