Home Reise Barcelona (Spanien)

Barcelona (Spanien)

Autor: Tobi

Barcelona Sagrada Familia (Foto: Patrice Audet / Quelle: Pixabay)

Barcelona
Anreise
Sehenswertes
Unterkunft
Fortbewegung
>> Essen und Trinken
Literatur
Fazit unseres Besuchs


Tipp
FÜR KLEINES GELD…

(© Tobias Matkowitz)

…kann man in Barcelona ein Frühstück mit wundervollem Ausblick über die Stadt oder ein mehr als satt machendes Büffet bekommen.

Den Ausflugstag in Barcelona kann man prima mit einem kleinen Snack im Kaufhaus “El Corte Inglés” direkt am zentralen Plaça Catalunya, von dem aus man eventuell sowieso startet, beginnen. Das Café-Restaurant in der obersten Etage bietet nicht nur das typische katalanische Schnell-Frühstück, Sandwiches oder Croissants mit Marmelade samt Kaffee preiswert an, man hat vor allem einen tollen Blick über die Stadt (siehe Foto).

Nach vollzogenem Stadtbummel kann man entweder schick essen gehen – oder sich trotz knappen Budgets den Magen an einem der nicht wenigen “All you can eat”-Büffets füllen. Wir empfehlen eines der vier “Lactuca” Büffetrestaurants (im Zentrum Rambla Catalunya 8 oder Ronda Sant Pere 17, außerdem Provença 427 an der Sagrada Familia oder Diagonal 437 im Nordwesten). In diesem nämlich gilt “All you can eat and drink”, wobei sich letzteres auf alkoholfreie Getränke und aber auch Bier bezieht. Lediglich für Wein oder Spirituosen zahlt man also extra. Mittags kostet der Spaß momentan lediglich 7,50 Euro, abends oder an Feiertagen 9,20 Euro, und hierfür bekommt man ein großes Salat-Büffet, Pizza, Nudelgerichte, Suppe, Fleisch- und Fisch, Obst, Kuchen, Eis, Kaffee und einiges mehr. Nicht hochklassig, aber man wird preiswert so richtig satt, und schlecht schmecken tut es beileibe nicht!


RESTAURANTS

Die bekanntesten Restaurants Barcelonas sind wohl das “Neichel”, in dem Spitzenkoch Jean Louis Neichel seine Gäste beköstigt, und das “Botafumeiro”, in dem man Fisch und Meeresfrüchte erster Klasse erhält. Für den mittleren Geldbeutel kann man zum Beispiel ins ehemalige Künstlertreff “Els Quatre Gats” oder gemütliche “Agut” gehen. Kleinere Preise findet man beispielsweise im beliebten “La Fonda” oder im Marktlokal “La Garduña”. Ansonsten findet man in Barcelona natürlich an fast jeder Ecke ein Restaurant, braucht also meist nicht lange suchen, um dem momentanen Appetit gerecht zu werden. Sehr lecker Tapas essen kann man übrigens im “Ciudad Condal”.


KATALANISCHE KÜCHE

Für katalanische Küche stehen in den Meeresregionen Fisch und Meeresfrüchte, vor allem Langusten oder Krabben, im Hinterland eher Wild, Würste, Pilze und Eintöpfe. Auch arabischer Einfluss ist deutlich erkennbar. Typisch für Katalonien sind vier Soßen – die Knoblauchmajonäse “Allioli”, die Olivenöl-Pepperoni-Knoblauch-Mandelpaste “Romesco”, das zu Brot gereichte Olivenöl-Nuss-Mandel-Knoblauch-Petersilie-gemisch “Picada” und die Zwiebel-Tomaten-Knoblauch-Zubereitung “Sofregit”. Knoblauch ist also allerorten dabei. Die typischen Nachspeisen sind süß – siehe “Crema Catalana” aus Ei, Milch und Zucker oder “Menjar Blanc” aus Mandeln und Milch. Und nicht zu vergessen – wie überall in Spanien bekommt man in vielen Bars Tapas-Häppchen geboten, hier auch gerne Pica-Pica genannt.

Related Articles