CTS-MUM
Studio Braun, Düsseldorf, Zakk, 06.05.2001
 
Wenn bei Ihnen wieder einmal das Telefon schellt, dann sollten Sie mit einer gewissen Skepsis und auch einer Portion Humor am den Apparat gehen, denn es kann Ihnen passieren, das Sie jemanden vom Studio Braun an der Leitung haben. Das Trio ist derzeit auf Tour und legte am 6. Mai im ausverkauften Düsseldorfer "Zakk" ein Gastspiel ein. Riesige Nebelschwaden, eine recht spektakuläre Lightshow und ein langes Intro ließen die Zuschauer in eine gewisse Erwartungshaltung verfallen. Da standen also die Drei von Studio Braun mit ihren 10 Liter-Eimern über dem Kopf, und man sah die Erwartungen der Zuschauer. Behalten sie die Eimer auf? Wie soll die Show mit Eimern weitergehen? Oder nehmen sie sie noch ab? Wie sehen die Leute ohne aus? Besser oder schlechter? All diese Fragen wurde schnell beantwortet, denn schon nach wenigen Minuten nahmen die Drei die Kopfbedeckung ab, und zur Erleichterung des Publikums - die drei haben wahrhaftig ein Gesicht und brauchen dieses auch nicht unter Eimern verstecken. Nachdem der große Einmarsch vorbei war, bekam das Publikum eine gute halbe Stunde lang eine Bandvorstellung, in der etwas anderen Art, nämlich als Lesung, die jetzt nicht unbedingt überzeugte. Hier stellte sich die Frage, wie der Auftritt weitergehen möge und was einen noch erwarten würde? Ob es eine Steigerung geben würde, davon konnte man zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgehen, aber die Drei von Studio Braun sorgten dann doch für einen gelungenen Abend. Die Bandbreite ging vom einfachen Abspielen ihrer besten Telefonstreiche bis hin zum humorvollen Kommentieren von Plattencovern. Bei den Covern ging es von Roxy Music über F.R.David, Rod Steward bis hin zu Hanni und Nanni. Ebenfalls schön waren die musikalischen Beiträge, die uns die drei Hamburger präsentierten. Doch der eigentliche Höhepunkt an diesem Abend war das Telefonieren. Live aus dem Zakk (es war so gegen 22.30 Uhr) rief man einen ahnungslosen Bürger in Düsseldorf an (er hatte eine Kleinanzeige aufgegeben und suchte Schlümpfe) und fragte, ob er nicht an ca. 300 Schlümpfen interessiert sei, man habe sie vom Neffen bekommen, die Sache hätte allerdings einen Haken - als Zugabe würde der neue Besitzer der Schlümpfe auch noch einen Kampfhund bekommen. Insgesamt präsentierten Studio Braun einen tollen Comedy-Abend, der nur durch den nicht so ganz gelungen Start des Programms etwas getrübt wurde.

(T.K.)