CTS-MUM
GRAVE DIGGER (1999)


Grave Digger sind alles andere als unbeschriebene Blätter, gelten sie doch schon seit zwei Jahrzehnten als eines der Aushängeschilder deutschen Heavy Metals. 1987 kam es zum Zerfall der Band, im August 1993 allerdings fanden Frontmann Chris Boltendahl und Gitarrist Uwe Lulis, das Songwriter-Duo der Band, wieder zusammen und begannen ein Comeback. 1996 wurde mit "Tunes Of War" der erste Teil einer Mittelalter-Trilogie veröffentlicht, die nach dem 1998er Album "Knights Of The Cross" nun mit "Excalibur" abgeschlossen wird. Diesmal geht es um König Artus und seine Ritter der Tafelrunde. Wir führten ein Interview mit Sänger Chris.


MUM: Mit "Excalibur" schließt Ihr Eure Mittelalter-Trilogie ab. Wie seid Ihr überhaupt darauf gekommen, eine solche zu machen?

GD: Nun, beim Ideensammeln zum Album "Tunes of War" überlegten wir, über was man fürs neue Album so singen könnte. Unser damaliger Bassist Tommy hatte die Idee, einige Songs über die schottische Geschichte zu schreiben. Ich fragte mich dann meinerseits, ob die Story so viel hergibt, ein ganzes Album, praktisch ein Konzept-Album zu gestalten. Da das ganze dann so erfolgreich lief, entschlossen wir uns, eine Art Trilogie daraus zu machen.

MUM: Auf der Scheibe geht es um König Artus und die Ritter der Tafelrunde. Was hat Euch an dieser Geschichte so fasziniert, daß Ihr ihr eine ganze CD widmet?

GD: In erster Linie hat das Thema die Fans sehr begeistert. Wir hatten einige Stories zur Auswahl, konnten uns aber nicht auf eines einigen. So beschlossen wir, die Fans per Internet abstimmen zu lassen und die Entscheidung war eindeutig.

MUM: Ihr habt Euch musikalisch nicht groß verändert im Vergleich zur letzten Scheibe, oder seht Ihr das anders?

GD: Das sehen wir schon ein bißchen anders. GRAVE DIGGER bleibt zwar immer GRAVE DIGGER, doch auf dem letzten Album haben wir ein wenig mehr mit Chören und Keyboards experimentiert, das ist nun auf EXCALIBUR auf jeden Fall weniger. Außerdem sind die Songs wieder viel straighter und härter.

MUM: Als Gastmusiker tauchen Eric und Bodenski von Subway To Sally auf, wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

GD: Wir brauchten autentische Mittelalter-Instrumente und was bzw. wer bietet sich dafür besser an als Subway to Sally.

MUM: Mit welchen Bands würdet Ihr gerne mal zusammen auf Tour gehen?

GD: Mit Sicherheit würden wir gerne mal mit MANOWAR touren aber eine absolute Wunschband gibt es eigentlich nicht.

MUM: Was kann man, nach Abschluß der Trilogie, als nächstes von Euch erwarten?

GD: Wir werden sicherlich wieder ein Konzept-Album schreiben, aber welcher Thematik wir uns dann bedienen werden, kann ich noch nicht sagen.

MUM: Welches Stück gefällt Euch am besten auf der CD?

GD: Oh Gott, da hat jeder in der Band seine eigenen Faves, allein das Programm für die neue Tour zu gestalten wird ein Horror, weil irgendwie alle Songs geil sind.

MUM: Was habt Ihr am Tag der Sonnenfinsternis gemacht, wie habt Ihr sie erlebt?

GD: Eigentlich nichts besonderes, da über Köln die Wolken regierten und somit nichts zu sehen war. Aber eine Brille hatte ich mir sicherheitshalber schon besorgt.

MUM: Nennt bitte Eure drei Lieblingsalben aller Zeit.

GD: "Painkiller" von Juas Priest, "Diary of a Madman" von Ozzy Osbourne und "Killers" von Iron Maiden.

MUM: Ich habe noch eine obligatorische Schlußfrage. Welche Frage würdet Ihr gerne mal gestellt kriegen und wie würdet Ihr sie beantworten?

GD: Frage: Weißt Du die Lottozahlen fürs nächste Wochenende? Antwort: 8, 19, 27, 29. 35. 46, Z.Z.: 6

MUM: Mucke & Mehr
GD: Chris Boltendahl von GRAVE DIGGER

(Tobi)