CTS-MUM
Lucyfire (05/01)

Lucyfire? Nie gehört. Johann Edlund? Klar, das ist doch der Frontmann von Tiamat, dieser schwedischen Gothic-Metal-Combo. Nicht nur dies, denn auch Gothic-Meister haben manchmal Lust, etwas anderes zu machen, also rief Edlund das projekt Lucyfire ins Leben. Im Gegensatz zu Tiamat dreht sich auf dem Debüt "This Dollar Saved My Life At Whitehorse", benannt nach einem Ausspruch von Dagobert Duck, alles um die lockere Seite des Lebens, um Alkohol, Frauen, Sex, Liebe und kleine Geschichten, die Edlund mal irgendwo aufgeschnappt hat. Ohne sich einen meterlangen Bart wachsen zu lassen, covert Edlund ZZ Tops "Sharp Dressed Man" und macht auch sonst mit der Scheibe gut Spaß, da dir Songs wirklich hören lassen, dass hier jemand mit Freude am Werk war. Wir sprachen mit Johann Edlund.

MUM: Hast du Lucyfire ins Leben gerufen, um rocklastigere Musik zu machen, oder mehr, um Songs mit - sagen wir - trivialeren Texten als bei Tiamat zu machen?

J: Ja, das ist einer der Gründe. Ein anderer ist der, dass es sehr inspirierend ist, mit Leuten zu arbeiten, mit denen ich bisher noch nicht zu tun hatte. Außerdem ist es cool, mal wieder ein Debüt-Album zu machen. So kann keine anfangen, zu winseln, wenn wir irgend welche zehn Jahre alten Songs nicht spielen.

MUM: Siehst du Lucyfire mehr als Spaßprojekt neben Tiamat oder könntest du dir vorstellen, dich vielleicht irgendwann nur noch auf Lucyfire zu konzentrieren, wenn es sehr erfolgreich werden sollte?

J: Ich werde alles tun, um beide Bands am Leben zu halten. Ich sehe keine der Bands als wichtiger an als die andere.

MUM: Hast du inzwischen die richtigen Jungs gefunden, um die Band zu komplettieren, mit denen du auf Tour gehst? Sind einige deiner Studiomusiker dabei?

J: Ich bin gerade dabei, Musiker zusammen zu suchen. Ich denke, dass keiner der Jungs, die auf dem Album gespielt haben, mit auf Tour gehen wird, aber das weiß ich noch nicht genau.

MUM: Mit "Sharp Dressed Man" hast du eine ZZ Top-Coverversion auf dem Album. Gibt es da noch mehr Coverversionen, die du live zu spielen planst oder aufnehmen willst? Wenn wir gerade dabei sind, wirst du auch Tiamat-Songs in den Lucyfire-Shows spielen?

J: Es werden definitiv keine Tiamat-Stücke zu hören sein, man muss da schon eine Grenze einhalten, um mich nicht noch mehr durcheinander zu bringen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass wir noch eine weitere Coverversion spielen. Ich habe da ein paar Ideen, aber ich werde sie dir jetzt nicht verraten, sonst macht das irgend jemand anderes vor uns.

MUM: Du hast das Album nach einem Satz von Dagobert Duck betitelt. Bist du ein großer Fan von Disneys Figuren?

J: Ich denke, Carl Barks war der größte Künstler des letzten Jahrhunderts. Er hat bewiesen, dass Comics Kunst sein können, und seine Ölgemälde sind einfach wundervoll. Mit dem Albumtitel möchte ich ihm größten Respekt zollen.

MUM: Was magst du sonst so aus dem Bereich Literatur, Fernsehen, Kino?

J: Ich lese gerne Klassiker wie Hemingway, Golding oder Huxley. Im Fernsehen schaue ich mir die "Lindenstraße" an, die ist einfach genug, dass ich sie auch mit meinem limitierten Deutsch verstehe, und ich habe "Gladiator" auf DVD, den mag ich wirklich, Russell Crowe ist toll.

MUM: Mein Favorit auf dem Album ist "You Can Have All My Love Tonight". Welches ist deiner, und warum?

J: "Baby Come On", weil der rockt wie die Hölle.

MUM: Könntest du dir vorstellen, je an einem Abend auf der gleichen Bühne mit Lucyfire und Tiamat zu spielen?

J: Man soll niemals nie sagen, aber ich hoffe, ich kann so etwas von mir fern halten, weil ich denke, dass ich nicht volle Power geben könnte, wenn ich mehr als einmal am Tag spielen müsste.

MUM: Wenn du dir drei Bands aussuchen könntest, um mit ihnen auf Tour zu gehen, welche wären das?

J: Creedence Clearwater Revival, Lynyrd Skynyrd und Grateful Dead - einfach, weil ich da immer Spaß hätte, mir die Headliner anzuschauen.

MUM: Willst du den Hörern eigentlich mit den Texten irgend etwas sagen, oder sind das einfach Geschichten?

J: Die ersten Worte auf dem Album sind "Come On", die letzten "Don't be afraid", ich denke also mal, dass ich den Leuten einfach sagen will, sie sollten Spaß haben, vor allem während sie das Album anhören. Nimm deine Freundin fest in den Arm, tanze, lass es dir gut gehen. MUM: Welche drei Platten fandest du im Jahr 2000 am besten?

J: Everlasts "Eat At Whiteys" - hmm, ansonsten tut es mir leid, da fällt mir keine besonders tolle ein.

MUM: Mucke und mehr
J: Johann Edlund

(Tobi)